Polizisten gewürgt Österreich

Amokfahrt mit Lenkradsperre und Radklammer

Polizei Polizeikontrolle Straßensperre Verkehrskontrolle Alkotest

Der Raser bekam eine Anzeige (© APA)

Lenkradsperre und Radklammer hielten in der Nacht auf Mittwoch einen 24-jährigen Mann in Graz nicht von seiner wilden Fahrt auf: Er brach die Sperren, fuhr weiter und beschädigte zahlreiche Autos. Bei der Festnahme würgte er einen Polizisten.

+++ Akademiker liefert sich wilde Verfolgungsjagd +++

Der Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung - er war offenbar alkoholisiert - wurde in der Nacht auf Mittwoch zweimal von Polizisten aufgehalten: Beim ersten Mal wurde ihm der Führerschein abgenommen - eine Lenkradsperre sollte ihn an der Weiterfahrt hindern.

Weiterfahrt trotz Sperren
Die Sperre störte den jungen Mann aber wenig: Er brach sie auf und setzte seine Höllenfahrt fort - bis er zum zweiten Mal von Beamten angehalten wurde. Diesesmal montierten die Polizisten eine Radklammer an seinen Pkw - wiederum kein Hindernis für den Steirer.

Lenker würgte Polizisten
Als der 24-Jährige jedoch in den Morgenstunden im Grazer Stadtteil Gries in einer Wohnsiedlung mehrere Autos anfuhr und dazu noch andere Sachschäden verursachte, riefen Anrainer die Polizei. Da der Lenker ja keinen Führerschein und auch sonst keinen Ausweis mehr bei sich hatte, nahmen die Beamten ihn zur Identitätsklärung fest. Auf dem Weg zur Dienststelle attackierte der Mann einen Beamten und würgte ihn mit beiden Händen.

Alkotest verweigert
Der offensichtlich stark unter Alkoholeinfluss stehende Lenker verweigerte bei jeder seiner drei polizeilichen Anhaltungen einen Alkotest. Er wurde auf freiem Fuß wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie aufgrund zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Ein ähnlicher Fall von Amokfahrt ereignete sich am Dienstag im Bezirk Horn (NÖ).

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)