Unfalldrama bei Palfau Österreich

Toter Autolenker (22) erst nach 17 Tagen entdeckt

Unfalltod

Symbolbild

Unfalltod

Symbolbild

Ein Fußgänger entdeckte im Bezirk Liezen an einer abgelegenen Stelle an der Salza einen toten Autolenker. Der Mann dürfte bereits am 11. Juli verunglückt sein. Familie und Arbeitgeber des Mannes waren davon ausgegangen, dass der Mann untergetaucht ist.

Da die Unfallstelle an der Erlauftalstraße B25 in der Nähe von Palfau sehr abgeschirmt liegt, wurden der Tote und das Wrack des von ihn gelenkten VW Transporters erst jetzt von einem Fußgänger entdeckt. Der Mann war durch einen verdächtigen Geruch auf den Unfalllenker aufmerksam geworden. Laut Polizei dürfte der Mann schon am 11. Juli gestorben sein.

Der Verunglückte hatte sich vor mehr als zwei Wochen von seinem Arbeitgeber, einem örtlichen Raftingunternehmen, den Transporter für private Einkäufe ausgeliehen. Wie die Rekonstruktion ergab, war er in einer Kurve von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug überschlug sich und stürzte über eine steile Böschung in Richtung Ufer der Salza. Dabei wurde der Lenker vermutlich aus dem Transporter geschleudert und tödlich verletzt.

Arbeitgeber und Familie schöpften keinen Verdacht
Der Arbeitgeber hatte drei Tage, nachdem der 22-Jährige aus Wels das Auto nicht zurückgebracht hatte, die Polizei informiert. Nach Kontaktaufnahme mit den Verwandten war man zunächst davon ausgegangen, dass familiäre Probleme Hintergrund des Verschwindens sein könnten. Es sei schon öfter vorgekommen, dass der junge Mann mehrere Tage ohne Nachricht untergetaucht sei.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel