Arbeitsunfälle Österreich

Gleich zwei Tote auf Bauernhöfen

Gleich zwei Tote auf Bauernhöfen

Zweimal kann der Notarzt in Salzburg nur mehr den Tod feststellen. (© Archiv)

Rettung
Zweimal kann der Notarzt in Salzburg nur mehr den Tod feststellen.
Auf zwei Salzburger Bauernhöfen sind am Dienstag Menschen ums Leben gekommen. Im Flachgau wurde eine Bäuerin zwischen einem Traktor und einem landwirtschaftlichen Gerät eingeklemmt und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Und im Pinzgau wurde ein Altbauer tot in der Jauchegrube gefunden.

Kurz vor 19.00 Uhr wollte in Straßwalchen (Flachgau) ein Bauer einen sogenannten Grubber - das ist ein Gerät zum Bearbeiten des Bodens - an den Traktor anhängen. Er fuhr dabei mit der Zugmaschine rückwärts zum Gerät, wo seine Gattin stand, die beim Anhängen behilflich sein wollte.

Aus unbekannter Ursache wurde die 44-Jährige dabei zwischen Traktor und Maschine eingeklemmt. Der Landwirt fuhr sofort wieder vorwärts und leistete seiner Frau Erste Hilfe. Auch der Notarzt führte noch Wiederbelebungsversuche durch, die Frau starb aber noch an der Unfallstelle, teilte die Polizei mit.

Im Oberpinzgau entdeckte ebenfalls am Dienstag ein Landwirt seinen 54-jährigen Vater tot in der Jauchegrube. Die Grube war nicht wie sonst üblich vollkommen abgedeckt. Zur Klärung der Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet. Möglicherweise hat sich der Mann das Leben genommen.

+++Bauer will Katze töten und verletzt sich selbst+++


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)