Von Passanten herausgefischt Österreich

Wanderer aus NÖ stürzt 30 Meter in Kärtner See

Der Weissensee in Kärnten: Am Ostufer verläuft ein Wanderweg, von dem der Niederösterreicher abrutschte

Der Weissensee in Kärnten: Am Ostufer verläuft ein Wanderweg, von dem der Niederösterreicher abrutschte

Der Weissensee in Kärnten: Am Ostufer verläuft ein Wanderweg, von dem der Niederösterreicher abrutschte

Der Weissensee in Kärnten: Am Ostufer verläuft ein Wanderweg, von dem der Niederösterreicher abrutschte

Ein 57 Jahre alter Urlauber aus Niederösterreich ist am Mittwoch in Kärnten von einem Wanderweg rund 30 Meter in den Weissensee (Bezirk Spittal) gestürzt.

Der Mann war auf der Ostseite des Weissensees spazieren, wo ein Wanderweg zum 950 Meter hohen Ronacherfels verläuft. Auf Höhe der "Kleinen Steinwand" stolperte er plötzlich. Der 57-Jährige rutschte auf dem Rücken einen Steilhang hinunter. Mit dem Kopf zuerst platschte er anschließend ins Wasser. Zum Glück beobachteten ihn Passanten, die in der Nähe mit einem Boot unterwegs waren. Die aufmerksamen Leute fischten den Mann aus dem Wasser und leisteten Erste Hilfe.

Die Wasserrettung brachte den Verletzten zum Ostufer, dort wurde er von einem Rettungshubschrauber abgeholt und ins Landeskrankenhaus Villach geflogen. Er zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

APA/red.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel