Nach starken Regenfällen Österreich

Zehn Muren in Murau abgegangen

Zehn Muren in Murau abgegangen

Muren haben im Bezirk Murau eine Straße verwüstet (© LPK FÜR STEIERMARK (APA))

Murenabgang in Murau
Muren haben im Bezirk Murau eine Straße verwüstet
Massive Regenfälle haben im steirischen Bezirk Murau eine Reihe von Murenabgängen ausgelöst. Auch in Göriach im Salzburger Lungau sind die Einsatzkräfte nach einem mehrfachen Erdrutsch im Großeinsatz. Straßen wurden unter einer meterhohen Schicht aus Schlamm und Geröll begraben.

Donnerstagnachmittag gingen im Bezirk Murau massive Regenfälle nieder. Gegen 18.00 Uhr konnte ein Hang an der B95 die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Das Erdreich begann sich zu lösen und rutschte auf einer Strecke von knapp drei Kilometern auf die Straße.

Gleich an zehn Stellen wurde die Turracher Straße (B95) verschüttet. Bis zu zwei Meter hoch und zehn Meter breit war das Erdreich auf die Fahrbahn abgerutscht. Die Insassen eines Fahrzeugs, das zwischen zwei Muren weder vor noch zurück konnte, mussten von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Murenabgang im Göriachtal
Die Aufräumarbeiten im Göriachtal werden eine Tage ins Anspruch nehmen
Vier Muren in Göriach
Ähnlich war die Situation im Göriachtal in Salzburg. Bei einem Gewitter mit Hagel und Starkregen am Donnerstagnachmittag waren in Göriach (Lungau) am Donnerstagnachmittag insgesamt vier Muren abgegangen.

Die größte Mure war rund 200 Meter lang und bis zu sechs Meter hoch. Demnach wurden mehrere Pkw mitgerissen bzw. verschüttet. Ein erfasster Pkw landete daraufhin in einem Bachbett. Die Insassen konnten sich selbst befreien.

Zwei Fahrzeuge ohne Insassen wurden unter der Mure begraben. Mindestens acht Pkw war der Weg aus dem Tal versperrt. 50 Personen wurden laut den Angaben der Feuerwehr mittels Hubschrauber und Feuerwehrfahrzeugen evakuiert. Die Aufräumarbeiten werden einige Tage in Anspruch nehmen.

Unwetter auch in Tirol
Zum Teil heftige Gewitter haben Donnerstagabend kleine Murenabgänge und Schäden in Tirol verursacht. Die Feuerwehren mussten zahlreiche Keller auspumpen und umgefallene Bäume aus dem Weg räumen. Besonders betroffen waren Osttirol, das Wipptal und Teile des Unterlands.

In Osttirol wurde die Landesstraße nach Glanz verlegt. In Axams (Bezirk Innsbruck-Land) setzte ein Blitz ein Hausdach in Brand. In Jenbach (Bezirk Schwaz) ging eine Mure auf die Jenbacher Straße (L7) ab.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)