Krok, nicht Glock Österreich

Spritzpistolen-Affäre: Waffen-Zar Glock wehrt sich

Gaston Glock im Sommer 2012

Gaston Glock im Sommer 2012

Gaston Glock im Sommer 2012

Gaston Glock im Sommer 2012

Mit seiner Spritzpistolen- Affäre sorgte Waffen-Zar Gaston Glock in diesem Sommer für Wellen am Wörthersee. Wie berichtet, hatte Pressefotograf Daniel Raunig den Milliardär (83) mit seiner jungen Frau Kathrin (31) beim Beachvolleyball- Turnier abgelichtet.

Verstimmt über den Schnappschuss ballerte Glock dem Fotografen Wasser ins Gesicht. Die Spritzer sind Wasser auf einer brisanten Mühle: Seit er die Blondine Kathrin geheiratet hat, liegt Glock im Millionen-Streit mit seiner Familie. Jetzt hat Sohn Robert für seinen Vater einen Sachwalter beantragt. Wichtig für den Senior daher, bei Trost zu erscheinen.

Opfer und Veranstalter beruhigen
Die Spritzpistole: Krok, nicht Glock

Die Spritzpistole: Krok, nicht Glock

Also stellt Event-Veranstalter Hannes Jagerhofer klar: "Die Spritzpistole war keine Glock, sondern eine grüne Krok, die ein Sponsor auf alle Tische gelegt hat. Auch Franz Klammer und andere VIPs haben damit aus Spaß herumgespritzt." Sogar Opfer Raunig beruhigt: "Dass ich nass wurde, war nicht so schlimm – die Gangart der Bodyguards schon eher." Nachsatz: "Aber sagen wir, es war ein Scherz – ich will daraus kein Drama machen."


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel