Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Das TV-Programm zu Ostern

Premieren, Serien

Das TV-Programm zu Ostern

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

Eierpecken: So gewinnt man immer

Kampf ums stärkste Ei

Eierpecken: So gewinnt man immer

15.08.2012

Mann rettete seine Frau

Amok-Kuh verletzt deutsche Pensionisten

Kuh Weide

Warum die Kuh auf die Wanderer losging, ist nicht geklärt (© Fotolia/ Symbolbild)

Zwei Schwerverletzte hat am Dienstagabend die Attacke einer Kuh auf einem Wanderweg auf der Flattnitz in der Gemeinde Deutsch Griffen (Bezirk St. Veit/Glan) gefordert. Das Tier ging laut Polizei auf ein Ehepaar aus Frankfurt los, das dort eine Wanderung unternahm.

Die beiden waren vom sogenannten Rapitzsattel talwärts unterwegs, als sie eine Herde von etwa 15 Kühen und Kälbern passierten. Plötzlich rannte eine Kuh auf die Wanderer zu. Das Tier stieß die 63-jährige Frau zu Boden und malträtierte sie mit dem Kopf.

Ihr 66 Jahre alter Ehemann lenkte das wütende Tier mit einem Stock von seiner Frau ab, worauf die Kuh auch ihn umrannte. Beide erlitten schwere Verletzungen, der Mann konnte seine Frau trotzdem noch hinter einen etwa zehn Meter entfernten Zaun schleppen, wo die beiden in Sicherheit waren. Das Paar wurde vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Erst am vergangenen Sonntag war ein Wanderer auf einer Kuhweide auf der Turracher Höhe von einer Herde angegriffen und ebenfalls schwer verletzt worden.



News für Heute?


Verwandte Artikel

Monster-Reptil Lotti hält Bayern weiter in Atem

Bissige Alligator-Schildkröte

Monster-Reptil Lotti hält Bayern weiter in Atem

Asylwerber nahm Stewardess als Geisel

Lufthansa-Flugzeug umgekehrt

Asylwerber nahm Stewardess als Geisel


1 Kommentar von unseren Lesern

0

skyrider (791)
15.08.2012 12:00

Der folgende Satz sagte ja ALLES aus:
. . . der Mann konnte seine Frau trotzdem noch hinter einen etwa zehn Meter entfernten Zaun schleppen, wo die beiden in Sicherheit waren!
WARUM müssen Touristen immer auf Armlänge bei Alm-Tieren vorbeihatschen? Die Tiere sind nicht scharf auf "Jö, brav - Kuhli-Muhli" und ähnlichem Quatsch wie Streicheleinheiten! WARUM müssen Touristen mit den Händen "schauen", anstatt mit den dafür vorgesehenen Augen? WOFÜR sind Hinweis-/Warn-Schilder angebracht? WOFÜR die mindestens meterhohen Zäune? Die Wanderer brechen in die Ruhe der Tiere ein - NICHT UMGEKEHRT!


TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


ÖsterreichVideoHeute