Jugendliche schwer verletzt Österreich

Junglenkerin (16) bei Fahrübung von Zug erfasst

Zugunfall in Winden am See

Der Wagen wurde bis zur Haltestelle mitgeschleift

Zugunfall in Winden am See

Der Wagen wurde bis zur Haltestelle mitgeschleift

Eine private Übungsfahrt mit einem Pkw im Bezirk Neusiedl am See hat am Samstagabend tragisch geendet.

Ein 16-jähriges Mädchen war gemeinsam mit ihrem Vater als Ausbildner in Winden am See unterwegs. Ihre elfjährige Schwester saß auf dem Rücksitz. Trotz Rotlicht übersetzte die junge Lenkerin eine Eisenbahnkreuzung. Das Auto wurde an der Fahrerseite von einem Personenzug erfasst und 30 Meter bis in die Haltestelle mitgeschleift, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag.

Die drei Insassen konnten sich selbst aus dem völlig zerstörten Fahrzeug befreien. Bei der Erstversorgung durch die Rettungskräfte stellte sich heraus, dass die 16-jährige Fahrerin bei dem Unfall schwerste Verletzungen erlitten hatte. Sie wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Eisenstadt geflogen. Die jüngere Schwester kam mit leichteren Verletzungen davon. Der 40-jährige Vater sowie die Passagiere im Zug blieben unverletzt.

APA


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel