Polizei-Hundeschule Österreich

So werden vierbeinige Kommissare ausgebildet

Polizeihund

Top-Cop Werner V. mit Kollegin "Elli"

Polizeihund

Top-Cop Werner V. mit Kollegin "Elli"

"Mein Partner mit der kalten Schnauze": 366 österreichische Polizeihundeführer fühlen sich täglich wie James Belushi im Hollywood-Hit, über 100 davon in Wien. Heute warf einen Blick hinter die Kulissen der Polizeihunde-Ausbildung.

Polizeihund

"Rasty" übt, wie man aggressiven Rowdys Angst macht

Schon mit acht Wochen kommen die Welpen zu ihrem Hundeführer. Schulbeginn ist im Alter von vier Monaten. Fährtensuche, Unterordnung, Personensuche: Spielerisch erlernen die Junghunde alles, was sie zu Kommissar Rex macht. "Wir arbeiten viel mit Belohnung", erzählt Ausbildner Christian Riegl. Und mit viel Eigeninitiative außerhalb der Dienstzeit – private Besuche auf Abrichteplätzen inklusive.

Ausgelernt sind die vierbeinigen Cops mit zwei Jahren. Mit fünf Jahren sind sie am "Karriere"-Höhepunkt, körperlich top und routiniert. Derzeit gehen deutsche, belgische und holländische Schäfer, Rottweiler und Riesenschnauzer auf Verbrecherjagd.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)