Kärnten Österreich

Spionage-Drohne soll Krokodil "Kurti" jagen

Spionage-Drohne soll Krokodil "Kurti" jagen

Kroko "Kurti" versteckt sich gekonnt in den Tiefen der Drau. Aber so ähnlich sollte er aussehen. (© Fotolia)

Krokodil
Kroko "Kurti" versteckt sich gekonnt in den Tiefen der Drau. Aber so ähnlich sollte er aussehen.
Die US-Army nutzt Drohnen, um Taliban-Führer zu töten. In Deutschland geht die Polizei mit derartigen unbemannten Flugzeugen auf Verbrecherjagd. Und in Kärnten? Da wird jetzt das Drau-Krokodil "Kurti" mit einer Drohne gejagt!

"Sobald der Regen vorbei ist, werden wir fliegen", kündigt Reptilien-Expertin Helga Happ den ungewöhnlichen Einsatz gegen den kürzlich entdeckten, unerwünschten Drau-Bewohner an. Das notwendige Hightech-Fluggerät stellt ein Privatmann zu Verfügung. "Die Drohne kann ganz knapp überm Wasser fliegen", rechnet Happ mit Jagd-Erfolg.

Herkömmliche Köder hat Kroko "Kurti" bislang nämlich ignoriert: "Die toten Hühner, die wir ausgelegt haben, sind unberührt", gibt sich der fürs Ufer zuständige FPK-Chef Kurt Scheuch gegenüber Heute geknickt.
Für ihn ist aber klar: Am Ende des Tages wird Kurt über "Kurti" siegen. Spätestens wenn letzterer im Winter erfriert.

Lisa Steiner

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)