Drama in Kärnten Österreich

Mann hielt Ex-Frau in Keller fest und beging Selbstmord

Mann hielt Ex-Frau in Keller fest und beging Selbstmord

In diesem Haus in Villach kam es zur Familientragödie (© HERMANN SOBE (APA))

Selbstmord in Villach
In diesem Haus in Villach kam es zur Familientragödie
Ein 59-jähriger Kärntner Schlossherr hat am Montag seine Ex-Frau zuerst stundenlang im Keller seines Hauses in Villach festgehalten, laut Polizei hatte er die Absicht gehabt, sie umzubringen. Dann nahm er sich selbst das Leben.

Zwei Stunden lang bedrohte der Villacher seine Frau im Keller mit einer geladenen Waffe. Als der Sohn ins Haus kam und niemanden vorfand, ging er in den Keller. "Er ist dann dazwischengegangen, die Frau hat die Gelegenheit zur Flucht genützt", so Villachs Stadtpolizeikommandant Erich Londer.

Als er ihr nachlief, alarmierte der Sohn die Polizei, so viel stand am Dienstag fest. Kurz nachdem die beiden zu Nachbarn geflüchtet waren, beging der Verwalter der Burg Landskron bei Villach Selbstmord. Der Täter feuerte im Haus mehrere Schüsse ab, als er seine Frau nicht finden konnte, kehrte er in den Keller zurück und schoss sich ein Projektil in den Kopf.

Mann wollte seine Ex-Frau töten
Nach Angaben der Villacher Polizei wurde ein Abschiedsbrief gefunden. Aus dem Inhalt geht hervor, dass der Mann vorhatte, seine Frau zu ermorden und anschließend Selbstmord zu begehen. Die beiden hatten sich erst kürzlich scheiden lassen.

Was in den zwei Stunden im Keller alles vorgefallen ist, darüber gab es vorerst noch keine Informationen. "Die Einvernahme der Frau und des Sohnes wird erst am Nachmittag erfolgen", sagte Londer Dienstagmittag. Die beiden wurden nach der Bluttat psychologisch betreut.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)