Betrugsverdacht um Afrika-Hilfe Österreich

Spenden-Affäre um ORF-Star Claudia Stöckl

Stöckl

Charity: Markus Rogan und Claudia Stöckl wollen "lückenlose Aufklärung"

Stöckl

Charity: Markus Rogan und Claudia Stöckl wollen "lückenlose Aufklärung"

Das Magazin "News" erhebt schwere Vorwürfe gegen Ö3-Star Claudia Stöckl. Bei jenem Verein, für den sie Spenden für Kinder in Äthiopien sammelte, sollen 31.261 Euro unterschlagen worden sein. Verdächtig ist ein Ex-Vorstand.

Der Fluch der guten Tat. Seit Jahren kämpft Ö3-Lady Claudia Stöckl aufopferungsvoll für arme Kinder in Afrika, sammelt Geld, reist in Krisenregionen, um zu helfen. Und nun das: E.B., Ex-Obmann des Hilfvereins "Tesfaye", soll zwischen Mai 2010 und Februar 2012 gesamt 31.261,40 Euro Spendengelder auf sein Privatkonto, statt zu armen Kindern in Äthiopien gelenkt haben.

Als die restlichen "Tesfaye"-Chefs ihn mit diesen Vorwürfen konfrontierten, soll Stöckl ihn verteidigt haben, sogar bei einer Behörde interveniert haben, um E.B. nach Abwahl zurück auf den Chefsessel zu hieven, so "News". Die Intervention dementiert der Ö3-Star, den persönlichen Einsatz für den Ex-Vorstand nicht.

"News" schreibt auch, dass Suzy Stöckl, Fotografin und Schwester von Claudia Stöckl, von Vereinen fast 10.000 Euro für Fotos kassierte. Die Ö3-Talkerin hatte E.B. darum gebeten, weil Suzy "in einer finanziell sehr angespannten Situation" sei.

Claudia Stöckl vermutet eine Intrige: "Ich war erst vor 10 Tagen in Äthiopien und habe Anzeige gegen zwei äthiopische Tesfaye-Mitarbeiter erstattet. Ebenso Markus Rogan und 23 geschädigte äthiopische Familien", so Stöckl zu Heute. Sie betont, dass der Verein "Tesfaye" nichts mit ihrem Hilfsprojekt "ZUKI" für indische Kinder zu tun hat. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Lisa Steiner


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)