Drama in Tirol Österreich

13-Jähriger steckte im Treibsand am Inn fest

Treibsand

Die Feuerwehr zieht den Bunben aus dem Sand. (© FF Innsbruck)

Bub steckte im Treibsand fest

Bub konnte aus Treibsand gerettet werden

Ein 13-Jähriger ist am Mittwochabend in Innsbruck im Inn-Sand festgesteckt. Freunde konnten den Jugendlichen nicht mehr befreien, letztlich konnte nur noch die Feuerwehr den Buben aus dem Treibsand retten.

Innsbruck-Treibsandopfer Thomas Rappatz

Treibsandunfall-Opfer Thomas Rappatz ist in Sicherheit.

Thomas R. aus Kolsass bei Innsbruck hatte sich am Nachmittag mit Freunden am Innufer aufgehalten. In einer Bucht fanden sie eine Stelle mit sehr lockerem Sand, in der 13-Jährige schließlich bis zur Hüfte einsank und im Sand stecken blieb. Seine Freunde konnten ihn nicht herausziehen und holten Hilfe.

Treibsand Inn

Hier steckt der 13-Jährige im Sand fest

Beim Eintreffen der Feuerwehr sei Thomas bis zur Hüfte im Treibsand gesteckt, sagt Einsatzleiter Marcus Wimmer von der Innsbrucker Berufsfeuerwehr.

Mit einer Löschleitung habe man mit hohem Druck den Sand wegspülen und den 13-Jährigen dann gegen 20 Uhr  innerhalb von zwei, drei Minuten befreien können, so Wimmer. Der Jugendliche erlitt eine Unterkühlung und wurde von der Rettung zur Kontrolle in die Innsbrucker Klinik gebracht.

Vor einem Jahr hatte am Inn zwischen Terfens und Weer einen 15-Jährigen ein ähnliches Schicksal ereilt. Auch er steckte im schlammigen Sand am Inn-Ufer fest und konnte nur noch von der Feuerwehr befreit werden


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel