Ärger für Darabos Österreich

Militärkommandat hat die nötige Ausbildung nicht

Militärkommandat hat die nötige Ausbildung nicht

Wieder Ärger für Verteidigungsminister Norbert Darabos (© ROBERT JAEGER (APA))

Wieder Ärger für Verteidigungsminister Norbert Darabos
Wieder Ärger für Verteidigungsminister Norbert Darabos
Im Verteidigungsministerium soll es wieder Zores mit einer Personalbestellung geben. Neben einem Abteilungsleiter, der laut Gerichtsurteil widerrechtlich auf seinem Posten sitzt, soll Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) nun auch einen Militärkommandanten bestellt haben, der keiner ist, berichtete der Kurier.

Der im Juli bestellte Walter Gitschthaler hat den Bescheid zu seiner Bestellung bis heute nicht erhalten. Der Posten war nämlich als Generalstabs-Arbeitsplatz ausschrieben, Gitschthaler soll allerdings keine Generalstabsausbildung haben, dafür aber bekennender SPÖler sein, schreibt die Zeitung.

Das wurde im Bundeskanzleramt nicht goutiert, und es gab bisher keine Freigabe für die Bestellung. Deshalb kam der Akt auch gar nicht in die Präsidentschaftskanzlei, wodurch die nötige Unterschrift von Heinz Fischer noch fehlt. Gitschthaler ist demzufolge nicht als Militärkommandant bestellt, sondern vom Minister nur "mit der Führung betraut".

Um die Sache zu legalisieren, will das Verteidigungsministerium den Posten des Militärkommandanten in Kärnten auf Truppenoffiziersebene abwerten - als einzigen von allen neun Bundesländern, so der Zeitungsbericht. Dagegen sträubt sich nicht nur das Bundeskanzleramt, sondern auch die Personalvertretung. Heeresgewerkschafter Wilhelm Waldner meinte: "Da werden wir keinen Zentimeter nachgeben."

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

2 Kommentare
christian1965 Veteran (634)

Antworten Link Melden 0 am 01.09.2012 08:52

darabos ist eine notlösung, die von der materie, für die sein ministerium verantwortlich ist keinerlei ahnung hat. weder vom sport noch vom bundesheer! das sah man schon bei der entlassung eines generals, den er nachher wieder einstellen musste. 5 jahre in dem job und immer noch keine ahnung von personalmanagement. jetzt plant er ein berufsheer, hat aber keinerlei ahnung davon. das wird deutlich, denn das bundesheer hat jetzt schon keine munition zum üben. ich glaube nicht, dass ein berufsheer sich damit zufrieden geben wird, bumm bumm zu rufen am übungsplatz! der herr darabos wird nur ein desaster hinterlassen!

skyrider Veteran (872)

Antworten Link Melden 1 am 01.09.2012 00:28

Aaahhh - ja! DARABOS!
Ein EX-ZIVIL-Diener - also ohne das grundlegende Mindest-Verständnis für Heeres-Abläufe!
Und nach FÜNF-einhalb Jahren an der Ressort-Spitze, noch immer nicht mit dem personellen Bestellungs-Modus der Heeresspitzen, vertraut!
Womit ist Österreichs Verteidigungs-Minister denn NOCH NICHT VERTRAUT?

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)