Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Spongebob-Restaurant wird Realität

Die ersten Bilder

Spongebob-Restaurant wird Realität

Neu Trend Green Smoothies

Spinat & Co. im Glas

Neu Trend Green Smoothies

Alles über Lactoseintoleranz

"Heute.at" klärt auf

Alles über Lactoseintoleranz

15.09.2012

Schneesturm auf Wander-Tour

Deutscher auf Kärntner Berg erfroren

Blackhawk Bundesheer

Ein Hubschrauber (Symbolbild) fand zumindest einen Wanderer lebend nach dem Schneesturm. (© APA)

Zwei deutsche Pensionisten haben drei Tage im Hochgebirge in Oberkärnten verbracht. Einer der beiden wurde am Samstag lebend geborgen, der zweite war erfroren. Die zwei Männer waren am Mittwoch zu einer Tour aufgebrochen, am Samstagvormittag alarmierten Angehörige die Polizei, weil sie nicht am vereinbarten Treffpunkt erschienen waren.

Die beiden Bergwanderer, ein 73 Jahre alter Mann aus Offenbach am Main in Hessen und ein 65-Jähriger aus Weimar in Thüringen waren am Mittwoch in der Früh in Mallnitz (Bezirk Spittal/Drau) zu einer Bergtour aufgebrochen. Sie wollten über die Mallnitzscharte zum sogenannten Arthur von Schmidhaus.

Nachdem sie die Mallnitzscharte überwunden hatten, wurden sie in mehr als 2.600 Meter Seehöhe von einem massiven Schlechtwettereinbruch überrascht. Es begann zu schneien, dazu wehten Sturmböen mit bis zu 150 km/h. Der Pensionist aus Weimar beschloss, ein Notbiwak einzurichten, sein Bergkamerad wollte noch bis zum Schmidhaus gelangen.

Hubschrauber entdeckte das Biwak
Nach nur 200 Metern konnte er nicht mehr weiter, er suchte zwischen Felsblöcken Schutz vor dem Sturm. Bei dem Schlechtwettereinbruch fielen in diesem Bereich mehr als 30 Zentimeter Neuschnee, der 73-Jährige dürfte bereits in der ersten Nacht erfroren sein. Nach der Abgängigkeitsanzeige der Angehörigen, die sich in Südtirol aufhielten, wurde am Samstag eine Suchaktion gestartet.

Der Mann aus Weimar hörte den Suchhubschrauber der Polizei und schwenkte ein rotes Tuch, das von den Beamten gesichtet wurde. Der 65-Jährige wurde geborgen, er war unverletzt, aber stark unterkühlt und wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Fichte tötet Kärntner Landwirt

Im Krankenhaus gestorben

Fichte tötet Kärntner Landwirt

Patientin stirbt auf Rückbank von Taxi

Kein Rettungstransport für Kranke

Patientin stirbt auf Rückbank von Taxi

Schülerin in Kärnten von Auto erfasst

Erlag ihren Verletzungen

Schülerin in Kärnten von Auto erfasst

GTI-Treffen: Fans rufen zu Boykott auf

Erste VW-Jünger rollen an

GTI-Treffen: Fans rufen zu Boykott auf

Kärntner rammte beim Überholen Polizeiauto

Schwerer Unfall im Mölltal

Kärntner rammte beim Überholen Polizeiauto

Tauernbahn wegen Gefahr von Muren gesperrt

Fangnetze könnten reißen

Tauernbahn wegen Gefahr von Muren gesperrt

Wieder Tausende wegen Schnee ohne Strom

Hubschrauber im Einsatz

Wieder Tausende wegen Schnee ohne Strom

Beim Pistolenputzen in die Hand geschossen

Kärntner verwechselt Patronen

Beim Pistolenputzen in die Hand geschossen

Panzer im Schnee auf Großglockner-Straße

Übung auf dem Berg-Kaiser

Panzer im Schnee auf Großglockner-Straße

Asylwerber missbrauchen Bewohnerin in Heim

Vergewaltigung in Kärnten

Asylwerber missbrauchen Bewohnerin in Heim

Robbie-Mania am Wörthersee

Abramowitsch schon da?

Robbie-Mania am Wörthersee



TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...