Stromüberschlag! Österreich

Student verbrannte bei Gleis-Überquerung

Student verbrannte bei Gleis-Überquerung

Bei dem Stromunfall am Frachtenbahnhof starb ein 26-jähriger Ukrainer. (© ZOOM-TIROL)

Tödlicher Stromunfall
Bei dem Stromunfall am Frachtenbahnhof starb ein 26-jähriger Ukrainer.
Ein 26-Jähriger geriet am Innsbrucker Bahnhof in die Nähe der Oberleitung und verbrannte dabei.

Zu einem tödlichen Stromunfall ist es in der Nacht auf Montag, kurz nach 0.00 Uhr am Innsbrucker Frachtenbahnhof gekommen. Laut Feuerwehr geriet ein 26-jähriger Ukrainer bei dem Versuch, über einen Güterwaggon zu klettern, in die Nähe der Oberleitung, wodurch es zu einem sogenannten Stromüberschlag kam. Der Student fing dadurch Feuer und verbrannte. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der 26-Jährige war mit einem Begleiter, einem Studenten aus Polen, auf dem Weg zu ihrer Unterkunft. Die beiden dürften sich aber verirrt haben und wollten eine Abkürzung über die Gleise nehmen. Der jüngere Pole habe den älteren Ukrainer noch davon abgeraten, über den Kesselwaggon zu steigen. Dieser dürfte vielleicht auf Grund seiner Alkoholisierung doch den Entschluss gefasst haben, auf den Waggon zu steigen.

Der stark verbrannte Leichnam konnte erst geborgen werden, nachdem die Oberleitung abgeschaltet und geerdet worden war, schilderte Einsatzleiter Josef Hundsbichle.

Schon wenn man sich einer Oberleitung bis zu einem Abstand von einem Meter nähere, könne es zu einem derartigen Stormüberschlag kommen, erklärte Hundsbichler. Zeugen hätten einen explosionsartigen Knall und eine Stichflamme wahrgenommen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)