Schweißgerät außer Kontrolle Österreich

Cobra muss Gasflasche wegen Gefahr beschießen

Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Kühlen der Acetylenflasche

Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Kühlen der Acetylenflasche

Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Kühlen der Acetylenflasche

Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Kühlen der Acetylenflasche

Zu einem Feuerwehreinsatz musste am Montag die Spezialeinheit Cobra in Rohrberg im Tiroler Zillertal (Bezirk Schwaz) ausrücken: Ein Beamter entschärfte ein außer Kontrolle geratenes Schweißgerät durch mehrere gezielte Schüsse. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand.

TIROL: COBRA MUSSTE BEI FEUERWEHREINSATZ AUSRÜCKEN

Die angeschossene ausbrennende Acetylenflasche

Der Zwischenfall ereignete sich am Kraftwerksgelände der Verbund AG. Bei Schweißarbeiten kam es auf der Baustelle im Umspannwerk aus vorerst unbekannter Ursache zu einem Brand. Der 22-jährige Arbeiter aus dem Bezirk Lienz der externen Baufirma hörte eine Explosion und versuchte, das in Brand geratene Autogenschweißgerät mit einem Feuerlöscher zu löschen. Die alarmierten Einsatzkräfte brachten die Situation schnell unter Kontrolle und kühlten die Acetylenflasche.

TIROL: COBRA MUSSTE BEI FEUERWEHREINSATZ AUSRÜCKEN

Ein Beamter der Spezialeinheit Cobra musste ein außer Kontrolle geratenes Schweißgerät durch mehrere Schüsse entschärfen

Da durch den Brand chemische Zersetzungsvorgänge im Inneren der Flasche vermutet wurden und nicht garantiert werden konnte, dass die Gasflasche keine Gefahr mehr darstelle, wurde diese in einem Brunnen im Werksgelände weiter gekühlt. Schließlich wurde die Gasflasche von einem Beamten der Cobra mehrmals ins Visier genommen, um die Gefahrenquelle endgültig zu beseitigen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel