Prügelmartyrium Österreich

Baby Marilyn: Das wilde Leben der Rabenmutter

Baby Marilyn: Das wilde Leben der Rabenmutter

In diesem Horror-Haus wurde das Baby fast totgeprügelt (© S. Ullrich)

In diesem Horror-Haus wurde das Baby fast totgeprügelt
In diesem Horror-Haus wurde das Baby fast totgeprügelt
Das Prügelmartyrium der zwei Monate alten Marilyn schockt das Land. Die Eltern brachen dem kleinen Mädchen alle Knochen. Im Internet gibt Rabenmutter Melissa U. (22) Einblick in ihre dunkle Seele. Sie steht auf Hitler, Schnaps und Horrorfilme.

Die mutmaßliche Prügelmutter Melissa U. (22) aus Limbach (Bgld.) prahlt im Netz mit ihrem wilden Leben. Auf ihrer Seite zeigt sie sich im schwarzen Domina-Outfit, auf Partyfotos sieht man sie betrunken in der Disco "MCM" herumtorkeln.

"Sie ist lieber unterwegs als bei mir zu Hause", schluchzt ein Ex-Freund auf der Pinnwand. Dort erfährt man auch sonst noch unschöne Details über Melissa U.: Unverblümt gibt die Kellnerin an, sich ein Date mit Adolf Hitler zu wünschen. Sie steht auf Horrorstreifen wie "Saw", "Autopsie" und "Akte Mord", liebt Gewaltmusik à la Rammstein.

Melissa U. und ihr Lebensgefährte René (25) waren amtsbekannt, doch der Jugendwohlfahrt entgingen die Gewaltexzesse in dem Haus neben der Volksschule. Von Geburt an schlugen die jungen Eltern dort ihr hilfloses Baby, brachen dem Winzling fast alle Knochen.

Die erst zwei Monate alte Marilyn liegt auf der Intensivstation, ist aber außer Lebensgefahr. Ihr Bruder Travis (1) ist bei einer Pflegefamilie. Die Rabeneltern sind in U-Haft. Es gilt die Unschuldsvermutung.

T. Peterthalner & M. Hofer


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

5 Kommentare
unbekannt Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 27.06.2013 22:33

Das Jugendamt hat versagt wie immer halt, weil die kontrollieren nur dort und mischen sich in Familien wo alles in Ordnung ist, aber wo war da das Jugendamt, die gehören alle mitsamt rausgeschmissen weil da hat wieder keiner was gewusst,gesehen, etc,etc,. Ganz einfach die lieben Beamten von dem ach so fürsorglichen Jugendamt wollen sich nicht ihr drecks Finger schmutzig machen. Dabei haben sie so viel zu verbergen, lügen wie gedruckt und stellen sich an wie die drei Affen : Nichts sehen, nichts hören und nicht sprechen wenn es hart auf hart kommt!!! Schämt euch wirklich, aber bei Familien Behauptungen aufstellen und andauernd Familien belästigen bei denen alles in Ordnung ist. Kümmert euch lieber dort wo es sinnvoll ist und auch dringend notwendig. Denn immerhin werdet ihr von uns Steuerzahlern erhalten!!!!!!!!!!!!!!

charlinchen Veteran (105)

Antworten Link Melden 0 am 29.09.2012 22:58

Wann endlich werden unfähige Beamte zur Verantwortung herangezogen. Es kann mir niemand erzählen das bei diesen Eltern keine Auffälligkeiten zu erkennen waren, außer man ist blind u. dann hat man wahrscheinlich noch mehr Gespür für die Sache als so ein unfähiger Jugendams-Mitarbeiter. Es wird Zeit das in diesem Ressort hart durchgegriffen wird.

Doreda Veteran (110)

Antworten Link Melden 1 am 28.09.2012 11:02

Warum muss eigentlich nur ein Mensch ein Klischee bestätigen, darmit man es als Veralgemeinerung nehmen kann? Ich höre auch sogenannte "Gewaltmusik" (Rammstein ist btw. keine solche, das ist eher Kuschelrock) und schau mir Horrorstreifen an, aber dennoch würde ich niemals auf die Idee kommen, ein Kind (egal welches Alter) zu verprügeln! Diese beiden verdienen die Bezeichnung "Eltern" nicht, eher "Ungeheuer" und "Monster", und zwar solche, die man nicht in Filmen findet.

Adelsberger Newcomer (6)

Antworten Link Melden 1 am 28.09.2012 08:38

Ich bin entsetzt über diese Ungeheuer, denn Menschen können das nicht sein! Warum bekommt sowas Kinder. Vielleicht um sie zu quälen?
Noch schlimmer finde ich die Behörden. Was heißt es wurde mehrmals pro Woche ein Besuch gemacht, aber nichts bemerkt. Das muß mann doch sehen, da brauche ich keine Ausbildung dazu. Ich habe ein Enkelkind mit ein paar Monaten und weiß genau wie es dem Baby geht und dass es sich wohlfühlt. So viele Verletzungen können ja nicht in ein paar Stunden entstehen. Vielleicht sollte man auch z.B. Facebook zu Rate ziehen. Da sehr viele Nutzer dort alles hineinschreiben muß man nur lesen können.
Frauen die ihre Kinder lieben aber in wirtschaftlichen Problemen sind werden die Kinder abgenommen und dort wo es Handlungsbedarf gibt wird weggeschaut!!!!! Wann wird die Jugendwohlfahrt endlich zu dem was es sein sollte?

Adelsberger Newcomer (6)

Antworten Link Melden 0 am 28.09.2012 08:27

Ich

Mehr Kommentare anzeigen
Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)