Salzburg Österreich

Selbstentzündung: Brand in Sägewerk geklärt

Großbrand in Salzburger Sägewerk

Feuer ging von einem Haufen aus Holzspänen und Sägemehl aus.

Großbrand in Salzburger Sägewerk

Feuer ging von einem Haufen aus Holzspänen und Sägemehl aus.

Die Ursache für den Großbrand in der Nacht auf Freitag in einem Sägewerk in Hof bei Salzburg (Flachgau) ist geklärt: Laut einer Aussendung der Polizei konnten Brandermittler und ein gerichtlich beeideter Sachverständiger den Ausbruch des Feuers auf einen Haufen aus Holzspänen und Sägemehl eingrenzen. Dieses sei durch Selbstentzündung entstanden.

Die Polizei schloss technische Ursachen aus, die Ermittlungen hätten auch keine Hinweise auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Auch der Einsatz eines Brandmittelspürhundes verlief negativ. Bei dem Feuer war eine Lager- und Maschinenhalle des Betriebs komplett zerstört wurden.

Das Sägewerk

Das Feuer entstand durch Selbstentzündung.

Die Flammen waren kurz nach 22.00 Uhr von der Tochter der Inhaber bemerkt worden. Als die ersten Feuerwehren eintrafen, stand das 50 mal 20 Meter große Gebäude bereits in Vollbrand. Mehr als 160 Feuerwehrleuten gelang es, die Brand unter Kontrolle zu bekommen.

Das Gebäude brannte allerdings bis auf die Grundmauern ab. Auch mehrere eingestellte Maschinen - zwei Stapler, ein Bagger, ein Holzbringer und die Hobelmaschine - konnten nicht mehr gerettet werden. Der Schaden dürfte Medienberichten zufolge rund 1,5 Millionen Euro betragen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel