Lenker unverletzt Österreich

Wildschweine auf A4 im Burgenland tot gefahren

Wildschweine auf A4 im Burgenland tot gefahren

Die Stadt Wien hilft mit der Schwein-Hot-Line (© DPA)

Wildschwein
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz haben Polizisten Donnerstagvormittag im Bezirk Neusiedl am See ausrücken müssen: Mehrere Fahrzeuglenker hatten gemeldet, dass sich ein Wildschwein auf der Ostautobahn A4 in Fahrtrichtung Wien bei Gols befinde.

"Es waren insgesamt sechs Tiere. Ein Wildschwein wurde von einem Pkw erfasst und getötet, zwei weitere verletzte Tiere mussten wegen Gefahr in Verzug erlegt werden. Drei kleinen Wildschweinen gelang die Flucht in die Freiheit", schilderte ein Beamter. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt.

Innerhalb weniger Minuten gingen mehrere Anrufe bei der Autobahnpolizei Potzneusiedl ein. Zunächst sei ein Tier gesichtet worden, dann mehrere - allerdings beim Zubringer Gols-Weiden am See. Die Polizei rückte mit vier Streifen und acht Beamten aus.

"Während unserer Fahrt ist es zu dem Verkehrsunfall gekommen. Der Lenker aus Ungarn wurde nicht verletzt, das Wildschwein bei dem Zusammenstoß getötet. Am Pkw entstand Totalschaden", berichtete der Polizist.
Die Wildschweinrotte war laut Landespolizeidirektion Burgenland aus nördlicher Richtung auf die A4 gelangt, über die Betonmittelleitwand gesprungen und in Richtung Zubringer galoppiert. Die erlegten Wildschweine wurden vom Revierjäger abtransportiert.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)