Kommentar von Christiane Tauzher Christiane Tauzher

Historisch

Christiane Tauzher

Christiane Tauzher schreibt regelmäßig Kommentare für "Heute"

Christiane Tauzher

Christiane Tauzher schreibt regelmäßig Kommentare für "Heute"

Ein Verrückter springt aus 39 Kilometern Höhe ab, und die Menschheit sitzt vor ihren Fernsehern. Auch für den ORF ist der 14. Oktober 2012 ein historischer Tag: Mehr als zwei Millionen Gebührenzahler regen sich zum ersten Mal in der Geschichte NICHT über das Programm auf.

Weil sie von dem ganzen Tamtam, das rund um Felix Baumgartner veranstaltet wird, gebannt sind. Kalt gelassen hat der Spuk niemanden. Als der verschwommene weiße Punkt, der Felix Baumgartner ist, im Nirgendwo plötzlich ins Trudeln gerät und sich unkontrolliert dreht, hält die Welt den Atem an. Wieder heil am Boden reißt sich Baumgartner dann triumphierend den Helm vom Kopf. Ein Held.

Der ORF analysiert und diskutiert noch ein bisschen herum, bevor er den Zuschauern den Katastrophenfilm "2012" hinknallt. Ein deprimierendes Machwerk Roland Emmerichs, in dem die Welt untergeht. Die Euphorie von eben erst macht der Beklemmung Platz. Das ist nicht gut. Felix Baumgartner zu Ehren hätte man hinterher E.T. zeigen können. Da stirbt wenigstens keiner. E.T. geht zum Schluss auch nach Hause. Und das ist gut.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel