Skandal in Tirol Österreich

81-Jährige fuhr 7-Jährigen an und flüchtete

Rettung

Das Rote Kreuz beklagte sich nach dem Einsatz, dass es bei der Zufahrt zur Unfallstelle massiv aufgehalten worden ist.

Rettung

Autofahrer-Skandal in Tirol: In Kals hat eine Pensionistin einen siebenjährigen Buben angefahren und Fahrerflucht begangen.

Die 81-Jährige übersah das Kind, als es aus dem geparkten Wagen seines Vaters stieg. Der Bub erlitt eine Unterschenkelfraktur und Abschürfungen. Die Frau streifte den Buben mit dem Außenspiegel ihres Autos, der Bub wurde dadurch zu Boden geschleudert. Der Vater verständigte sofort die Rettung. Die Frau kehrte zwar mit dem Wagen zum Unfallort zurück, um sich nach dem Zustand des Kindes zu erkundigen, verschwand dann aber plötzlich.

Frau wegen Fahrerflucht angezeigt
Der Bub erlitt eine Unterschenkelfraktur sowie mehrere Abschürfungen und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht werden.

Die Unfalllenkerin konnte noch am Abend von den Beamten ausgeforscht werden. Sie wurde wegen Fahrerflucht angezeigt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel