Bei Radstadt-Rallye Österreich

Amateur-Rennfahrer schrottet Ferrari in Salzburg

Amateur-Rennfahrer schrottet Ferrari in Salzburg

Ein Ferrari 456 - so wie dieser hier - ist jetzt ein Totalschaden. (© Reuters)

Ferrari 456GT
Ein Ferrari 456 - so wie dieser hier - ist jetzt ein Totalschaden.
Klassik-Rallyes sind normalerweise eine flottere Spazierfahrt durchs Land. Nicht so für einen Schweizer, der bei der "Ferrari Mountain Classic Radstadt 2013" seinen sündteuren Sportwagen zu Schrott fuhr.

Samstagmittag stand bei der Rallye der sogenannte "Zauchensee-Sprint" auf dem Programm. Ein 23-jähriger Schweizer aus Zürich übertrieb es dabei ziemlich. Auf der kurvigen Bergstraße verlor er die Herrschaft über seinen Ferrari 456.

Der Sportwagen stürzte einen bewaldeten Abhang hinunter. Der Hobby-Rennfahrer hatte Glück, er blieb unverletzt. Was Papa dazu gesagt hat, dass der sündteure Wagen nun ein Schrotthaufen ist, wurde nicht überliefert.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)