Schwer verletzt Niederösterreich

Rottweiler biss Kleinkind in die Hand

Rottweiler biss Kleinkind in die Hand

Der Rottweiler verletzte die Dreijährige schwer (© Fotolia.com)

Rottweiler
Der Rottweiler verletzte die Dreijährige schwer
Bei einer Grillfeier in Eichenbrunn in der Weinviertler Gemeinde Gnadendorf (Bezirk Mistelbach) ist am späten Dienstagnachmittag ein knapp dreijähriges Mädchen von einem Rottweiler verletzt worden.

Der Hund biss das Kleinkind nach Angaben der Sicherheitsdirektion in die rechte Hand. Das Opfer wurde per Notarztwagen ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert. Der Vorfall hatte sich gegen 17.15 Uhr ereignet. Laut Sicherheitsdirektion waren die Eltern aus dem Bezirk Gänserndorf mit ihrer Tochter in Eichenbrunn zu Besuch.

Der Rottweiler der Gastgeber lag unter einem Tisch. Warum er zubiss, war vorerst nicht bekannt. Die Polizei hat Anzeige an die Staatsanwaltschaft Korneuburg erstattet.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

6 Kommentare
ligantus Veteran (389)

Antworten Link Melden 1 am 03.05.2012 07:38

Da eigen sich Kleinkinder bestens! Diese Psychokrücken gestörter Egomanen müssen doch ihr Lebe ausleben dürfen - dazugehört halt mal der Biss ins Spielzeug!

"Der Hund war bisher unauffällig" - Ja, ja das sind alle - bis zum ersten Biss! Solche Typen, die einen Kampfköter als Psychokrücke brauchen, gehören ordentlich bestraft - nicht nur mit ein paar Wochen bedingt abgefertigt!

siska Veteran (1377)

Antworten Link Melden 0 am 05.05.2012 14:04 als Antwort auf das Posting von ligantus am

...bist selber eine Psychokrücke, Ligantus!!!
Wenn die Menschen achtsamer wären, gäbe es solche Unfälle nicht! Ist ja klar und offensichtlich, dass es auch Unvorsichtigkeit vonseiten der Menschen war. Wenn ein Kleinkind etwas für den Hund Interessantes in der Hand hält, dann wartet der nicht lange. Ein Kind in diesem Alter hat den Status eines Welpen für den Hund. Meiner Hündin habe ich angewöhnt, etwas vorsichtig und nicht gierig von der Hand zu nehmen. Dennoch lasse ich sie nicht zu Kleinkindern, weil sie sie nicht gewöhnt ist und nicht abschätzen kann, wie das Kind reagiert. Im Zweifelsfall schiebt man ja immer gerne jede Schuld eher einem Hund zu als den unvorsichtigen Menschen.....selbst, wenn der Hund noch so unschuldig an einem Unfall war!

20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 0 am 05.05.2012 19:55 als Antwort auf das Posting von siska am

Wie Du treffend sagst und ich leider zweimal mit meiner Antwort die jedoch radiert wurde, auch sagte!
Leute wie unser Special Friend sind es, Die z.B. in den Hundezonen bei uns rundum schon wieder Köder mit Rasierklingen, Nadeln und Gift auslegen und sich nur feige und hinterhältig verkriechen, wenn Sie dir über den Weg rennen. Obwohl ich schon länger auf der Welt bin, würde ich mir dennoch wünschen, daß mir so eine Kretzn in die Hände läuft. Bis jetzt leider erfolglos!!!

siska Veteran (1377)

Antworten Link Melden 0 am 07.05.2012 23:22 als Antwort auf das Posting von 20er am

ich geh sowieso in keine hundezone mehr, weil die alle dreckig und kontermeniert sind mit sämtlichen fäkalien - weil kaum einer wegräumt!!! eine hundezone ist kein hundeklo!!! aber auch ich würde gerne so einer krätzn sein eigenes gift gern selber fressen lassen und diesen typen das ins maul stopfen!!!

20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 0 am 02.05.2012 15:02

Entweder der Hund wollte gefüttert werden, weil Er sonst auch immer Etwas abbekommt, oder das Tier hat sich zur Ruhe unter den Tisch verzogen und wurde aus dem Schlaf gerissen. Was weiß man, wenn man nicht selbst dabei war?
Jedenfalls het der Hund aber das Mädel nicht ins Gesicht gebissen und es sind immer die Hunde von Haus und Gartenbesitzern Die zubeissen und nicht die bösen bösen Stadthunde, wie immer fälschlich behauptet wird.

siska Veteran (1377)

Antworten Link Melden 0 am 05.05.2012 14:09 als Antwort auf das Posting von 20er am

Es ist wirklich schon mehr als auffällig, dass gerade meistens in den Familien solche tragischen Unfälle passieren! Doch oft genug musste ich schon beobachten, wie Mütter ihren Kleinkindern ein "Radl Extra" in die Hand drücken und weiterfahren. Das Kind - gerade in Augenhöhe eines mittelgroßen Hundes - im Buggy festgeschnallt, streckt die Hand raus - und da braucht es keinen Rotti oder Kampfhund, der dann "sich eingeladen fühlt" und zuschnappt - eh nur wegen der Wurst, aber leider erwischt er auch dann das Händchen des Kindes. Also, Muttis - seid vorsichtiger und denkt mit!

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)