Lenker unverletzt Niederösterreich

BMW-Motorrad fing während Fahrt Feuer

BMW-Motorrad fing während Fahrt Feuer

Die BMW brannte völlig ab (© Lukas Derkits / BFK Mödling)

Motorrad in Flammen
Die BMW brannte völlig ab
Einem 47-Jährigen brannte sein Motorrad während der Fahrt zur Arbeit bei Wiener Neudorf ab. Der Lenker blieb unverletzt. Stau!

Spektakulärer Zwischenfall im Frühverkehr am Mittwoch: Auf der Bundesstraße 17 im Ortsgebiet von Wiener Neudorf bemerkte ein  Motorradfahrer ein ungewöhnliches Fahrverhalten seiner Maschine bei der Fahrt in die Arbeit. Noch bevor er einen geeigneten Platz finden konnte, um das Motorrad zu überprüfen, wurde er durch das Hupen anderer Verkehrsteilnehmer aufmerksam, dass seine BMW brennt und bereits Flammen unterhalb der Sitzbank zum Vorschein kamen.

Sofort stellte der Lenker seine BMW am Straßenrand ab, zahlreiche Notrufe gingen daraufhin  am Feuerwehrnotruf unter 122 ein. Um 7:27 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf zum Motorradbrand.

Motorrad brennt
Durch den Zwischenfall kam es zu Stau im Frühverkehr.
Fahrer suchte Feuerlöscher
Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchte der Besitzer von anderen Verkehrsteilnehmern einen Feuerlöscher zu bekommen, um den Entstehungsbrand einzudämmen - leider führte keiner der vorbeifahrenden Autofahrer einen Feuerlöscher mit. Ein Anrainer bemerkte den Brand und versuchte zu löschen.

Stau
Beim Eintreffen des ersten Tanklöschfahrzeuges stand der hintere Teil des Motorrades noch immer in Brand. Mit einem Hochdruckrohr konnte der Brand durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Um ein sicheres Arbeiten der Feuerwehrmänner im Frühverkehr zu ermöglichen, mussten zwei Fahrspuren durch die anwesende Polizei gesperrt werden, dies sorgte für umfangreichen Stau rund um die Einsatzstelle.

Motorradfahrer
Der Lenker hatte dank seiner Motorradjacke Glück im Unglück
Der Fahrer blieb unverletzt, seine Motorradjacke verhinderte Schlimmeres. Das ausgebrannte Motorrad wurde mit einem Versorgungsfahrzeug vom Unfallort entfernt und gesichert abgestellt. Nach etwas mehr als einer halben Stunde konnten die 20 Mann mit deren 4 Fahrzeugen wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)