Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Kalorien killen im Sand

Beachvolleyball

Kalorien killen im Sand

Neuheiten der Technik-Messe

IFA in Berlin

Neuheiten der Technik-Messe

Die Besten am Seerock

Fahrplan zum Festival

Die Besten am Seerock

18.07.2012

Parkpickerl-Diskussion

ÖVP entsetzt über grünen Parkpickerl-Vorstoß

Parken soll für Wiener in NÖ künftig kosten

Parken soll für Wiener in NÖ künftig kosten (© Ing. Wolfgang Mayer)

Es wird eng für Autofahrer. Nachdem in Wien das Parkpickerl beschlossen wurde, holen die Grünen NÖ zum Gegenschlag aus - die Wiener sollen künftig in Niederösterreich für Parkflächen zahlen. Gratisplätze gibt es dann nur mit nö. Hauptwohnsitz. Verkehrslandesrat Karl Wilfing (ÖVP) ist entsetzt und spricht von einem "Angriff auf die Wohn- und Lebensqualität in Niederöstereich".

Der Gegenschlag von Madeleine Petrovic (NÖ Grüne) zu der Wiener Parkpickerl-Regelung hat gehörig Staub aufgewirbelt. Sie wünscht sich "gleiches Recht für Alle" und möchte Wiener, die in Niederösterreich auf Parkplatzsuche sind, ebenfalls abkassieren.

Prompt reagierte Verkehrslandesrat Karl Wilfing (VP) auf den Grünen Vorschlag: "Die Forderung nach einem Parkpickerlmodell für Niederösterreich als Reaktion auf die rot-grüne Misere in Wien ist schlicht und einfach horribel." Für Wilfing würde der Petrovic-Vorstoß bedeuten, dass das ganze Land "zur Kurzparkzone wird und das werden wir den Landsleuten, Touristen und Gästen nicht zumuten, Die Idee ist ein Angriff auf die hohe Wohn- und Lebensqualität in Niederösterreich."

Petrovic will gleiches Recht für alle
"Es soll kein Gegenschlag nach dem Motto 'Wie du mir so ich dir' sein, aber was für die Pendler aus Niederösterreich in Wien gilt, soll auch für die rund 104.000 Wiener Pendler in Niederösterreich gelten", stellen Grün-Chefin Madeleine Petrovic und ihr Parteimanager Thomas Huber fest.

Begründen will das Petrovic mit der vergleichbaren Parkplatz- und Raumnot, speziell im Wiener Umland. Deswegen fordern die niederösterreichischen Grünen, dass das Wiener Modell auch in Niederösterreich angewendet wird: "Es sollen die freien Parkflächen künftig nur noch den Menschen mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich zur Verfügung stehen."

Nebenwohnsitzer sollen fürs Parken zahlen oder auf Öffis umsteigen. Mit einem Antrag in der nächsten Landtagssitzung soll die Forderung behandelt werden. Petrovic: "Dafür wollen wir das Gespräch mit Verkehrslandesrat Wilfing suchen, um gemeinsam ein Modell zu erarbeiten.  Ich hoffe, die VP ist unserer Idee nicht abgeneigt."
(© Karl Steinbacher)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Hietzing fordert Pendler-Parkplatz

Bald auch dort Pickerl?

Hietzing fordert Pendler-Parkplatz

Schon wieder "Messer-Attentat" auf Auto

Parkpickerlstreit geht weiter

Schon wieder "Messer-Attentat" auf Auto

Neue Park & Ride Anlagen beschlossen

Entlastung für Wien und NÖ

Neue Park & Ride Anlagen beschlossen

Hans Niessl greift FP-Gudenus an

Diskussion über Pendler

Hans Niessl greift FP-Gudenus an

Pannen-Pendlerrechner startet neu

Verbesserte Version

Pannen-Pendlerrechner startet neu

Pickerlzone verkleinert um Stadthalle

Erworbene Pickerl gültig

Pickerlzone verkleinert um Stadthalle

Neue Preise: Das ändert sich alles ab 1. Juli

Roaming billiger, Öffis teurer

Neue Preise: Das ändert sich alles ab 1. Juli

Behörde rudert zurück

Parkpickerl-Groteske

Behörde rudert zurück

Pendlerrechner: AK ortet Unregelmäßigkeiten

Arbeitnehmer haben Nachsehen

Pendlerrechner: AK ortet Unregelmäßigkeiten

Parkpickerl gilt nun fix ab 1. Oktober

Ausweitung der Kurzparkzonen

Parkpickerl gilt nun fix ab 1. Oktober


12 Kommentare von unseren Lesern

1

20er (1003)
19.07.2012 15:02

War zu erwarten!
Daß so eine Gegenreaktion eintritt war absolut vorhersehbar und Dank unserer Stadtregierung wird es nun rundum noch komplizierter. Abgesehen davon schwindet die Sympathie der Wiener in den Bundesländern auch wieder ein Stückerl mehr und man kann sich bei Häupl ( übrigens ehemaliger St. Pöltner ) und Co. für ein wunderschönes Chaos bedanken.
ich stimme dem Antrag der VP voll und ganz zu und je schneller man diese Rot-Grüne Chaospartein abwählen kann, um so besser!

2

charlinchen (100)
19.07.2012 13:22

Kein Problem!!!!!!
GRÜN schafft sich i.d.Bundesregierung u.auch in der Wiener Stadtregierung selbst ab, macht nur so weiter!!!!!!!!!!!! WIR BRAUCHEN EUCH NICHT!!!!!!!!!!!!!!!

0

Emilia (14)
19.07.2012 13:18

Kopf krank
wen ich als Wienerin (Essling) nun einen Job in zb. Gänserndorf hätte, müsste ich mit dem Auto jeden Tag Pickerl brennen, weil öffentlich fährt ja wohl dort nix hin, oder??? Ich glaub, die haben echt alle einen Vogel

0

Birmar (1)
19.07.2012 15:35

Antwort auf Kopf krank
Also nein, das ist wirklich seeeehr inakzeptabel!!!!! Skandalös!!!! Frechheit!!! Aber dass ein Niederösterreicher die gleiche Situation in Wien hat, das ist natürlich ok, oder?

1

Ricky (427)
19.07.2012 21:20

Antwort auf Antwort auf Kopf krank
Das ist genausowenig O.K. was bei der ganzen Hetzerei vergessen wird wir Wiener wollen dieses Parkpickerl auch nicht, uns wäre es auch Lieber wenn die Parkhäuser billiger wären oder überhaupt Gratis. Leutln laßts Euch doch nicht von den Grünen aufhetzen. Diese ganze Diskussion ist doch nur eine Ablenkung, damit sich nicht soviele Aufregen wegen d.Unterschrift v.d. Bundespräsidenten.

1

chicco77 (192)
19.07.2012 12:27

zum glück
wird das der herr pröll nie zulassen!
und die grünen demontieren sich immer mehr selbst. auch ein glück grinsen

1

krankarl (42)
19.07.2012 11:49

schon richtig so
die roten und die grünen zerstören sich selber. ich finde das gut. solche, die die autofahrer nur abzocken wollen, brauchen wir nicht. sie selber haben einen dienstwagen oder eine privatgarage, also interessiert sie das pickerl einen sche..... aber bei den nächsten wahlen, bekommen sie ihr fett ab. richtig so

0

KlaPo (10)
19.07.2012 11:18

Finde ich teilweise gut
Bei uns parken viele Wiener,nur wenn man am Abend müde von der Arbeit kommt und hat keinen Parkplatz dann macht das auch keinen Spass.Der Bürgermeister erklärte mir er kann nichts machen,ja wer dann?Schlecht ist es für unsere Kleingärtenbesitzer da sollte eine Ausnahme gemacht werden.Sie sind ja auch jeden Sommer hier draußen.Vor und Nachteil sollte man beachten1

2

unbekannt (118)
19.07.2012 10:26

bgm.
und der bürgermeister segnet dieses kasperltheater ab??? wenn soll man den noch ernst nehmen von den ganzen politikern die jetzt regieren? die denken sie können das volk manipulieren mit ihren blödsinnigen aktionen ,das was wirklich relevant ist wird vertuscht

4

harleybear (64)
19.07.2012 09:22

die grünen
werden immer unsympatischer wer wird denn sowas noch wählen?



TopHeute


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


VerkehrHeute

A1 West Autobahn: Linz Richtung St. Pölten

L8119 Loibes - Buch

Stadtgebiet Gmünd, Weitraer Straße Gmünder Straße - Bahnhofstraße

B119 Greiner Straße: Grein - Groß Gerungs

A1 West Autobahn: Linz Richtung St. Pölten

powered by ÖAMTC Verkehrsservice