Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Alles über Lactoseintoleranz

"Heute.at" klärt auf

Alles über Lactoseintoleranz

Superfood Chia-Samen

die neue Trendzutat

Superfood Chia-Samen

Wertvollste Sportler der Welt

Federer bis Woods

Wertvollste Sportler der Welt

05.08.2012

Schweine und Hühner tot

Feuer nach Blitzschlag, 250 Tiere verendet

Blitz Gewitter Sturm Unwetter

Symbolbild (© Fotolia)

Dramatische Szenen ereigneten sich in der Nacht auf Sonntag in einem Bauernhof im Bezirk Horn. Ein Blitz schlug in den Hof ein und setzte dadurch eine Scheune in Brand. Für 100 Schweine und 150 Hühner gab es keine Rettung mehr.

Die Lebensgefährtin des Landwirts hatte den Blitzschlag vom Haus aus beobachtet, kurz darauf begann das Scheunendach zu brennen. Auf dem Dachboden waren Strohballen eingelagert, wodurch sich das Feuer rasch ausbreitete.

Beim Eintreffen der insgesamt sieben Feuerwehren stand die Scheune bereits in Vollbrand. Der Feuerwehr gelang es, 50 Schweine aus den Stallungen zu retten. Etwa 100 Schweine und 150 Hühner verendeten allerdings in den Flammen bzw. unter herabfallenden Deckenteilen. Im Erdgeschoß befanden sich neben den Ställen auch landwirtschaftliche Geräte.

Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeteile. Verletzt wurde niemand. Der am Stadel sowie durch den Tod der Tiere entstandene Schaden von über 100.000 Euro ist durch eine Versicherung gedeckt.

News für Heute?


Verwandte Artikel

5.000 Cops trainieren für den Ernstfall

"Amokschule" für Polizisten

5.000 Cops trainieren für den Ernstfall

Facebook-Jagd auf Sex-Täter aus Horn

Exhibitionist unterwegs

Facebook-Jagd auf Sex-Täter aus Horn

Austria Lustenau feiert 2:0-Awaysieg gegen Horn

Anschluss an Altach gesichert

Austria Lustenau feiert 2:0-Awaysieg gegen Horn

"Entführungsalarm" war nur Missverständins

Bub an Haltestelle angesprochen

"Entführungsalarm" war nur Missverständins

Unwetter halten Raum Melk in Atem

Erste Überschwemmungen

Unwetter halten Raum Melk in Atem

Waldviertler Posträuber stellte sich der Polizei

Lottogewinn und Beute einkassiert

Waldviertler Posträuber stellte sich der Polizei

Haus in Steinegg brennt völlig aus

Nacht auf Weihnachten

Haus in Steinegg brennt völlig aus

Drei Kätzchen aus Flammenhölle gerettet

Stubentiger sind in Sicherheit

Drei Kätzchen aus Flammenhölle gerettet




TopHeute


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


VerkehrHeute

A1 West Autobahn: St. Pölten Richtung Wien

A21 Wiener Außenring Autobahn: Vösendorf Richtung Steinhäusl

B17 Wiener Neustädter Straße: Wiener Neustadt - Gloggnitz

S1 Zubringer Leopoldsdorf: Leopoldsdorf Richtung Rustenfeld

L85 St. Valentin - Weistrach

powered by ÖAMTC Verkehrsservice