Schweine und Hühner tot Niederösterreich

Feuer nach Blitzschlag, 250 Tiere verendet

Blitz Gewitter Sturm Unwetter

Symbolbild

Blitz Gewitter Sturm Unwetter

Symbolbild

Dramatische Szenen ereigneten sich in der Nacht auf Sonntag in einem Bauernhof im Bezirk Horn. Ein Blitz schlug in den Hof ein und setzte dadurch eine Scheune in Brand. Für 100 Schweine und 150 Hühner gab es keine Rettung mehr.

Die Lebensgefährtin des Landwirts hatte den Blitzschlag vom Haus aus beobachtet, kurz darauf begann das Scheunendach zu brennen. Auf dem Dachboden waren Strohballen eingelagert, wodurch sich das Feuer rasch ausbreitete.

Beim Eintreffen der insgesamt sieben Feuerwehren stand die Scheune bereits in Vollbrand. Der Feuerwehr gelang es, 50 Schweine aus den Stallungen zu retten. Etwa 100 Schweine und 150 Hühner verendeten allerdings in den Flammen bzw. unter herabfallenden Deckenteilen. Im Erdgeschoß befanden sich neben den Ställen auch landwirtschaftliche Geräte.

Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeteile. Verletzt wurde niemand. Der am Stadel sowie durch den Tod der Tiere entstandene Schaden von über 100.000 Euro ist durch eine Versicherung gedeckt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel