Auch 4 Menschen verletzt Niederösterreich

22 Schafe bei Stallbrand hilflos verendet

22 Schafe bei Stallbrand hilflos verendet

Für die armen Tiere kam jede Hilfe zu spät. (© APA)

Für die armen Tiere kam jede Hilfe zu spät.
Für die armen Tiere kam jede Hilfe zu spät.
22 Schafe sind bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Mittwochabend im Bezirk Krems verendet. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute verletzt, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Krems. Sie wurden mit Verdacht auf leichte Rausgasvergiftungen ins Landesklinikum Krems eingeliefert.

Es wurde ebenfalls bestätigt, dass sich zwei Besitzer bei ersten Löschversuchen leichte Verbrennungen zugezogen hatten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das etwas abgelegene Stallgebäude mit angrenzendem Futtermittellager bereits in Vollbrand. Als besonders schwierig gestalteten sich die Löscharbeiten, da in der Nähe des Brandobjektes keine Wasserentnahmestelle zur Verfügung stand, so das Bezirkskommando. Trotz großem Einsatz mit insgesamt 100 Feuerwehrleuten, war das Gebäude nicht mehr zu retten und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Statt der zuvor angenommenen Pferde wurde nach Abschluss der Löscharbeiten festgestellt, dass es sich bei den Tieren im Stall um 22 Schafe gehandelt hatte.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
fuerTiere Veteran (101)

Antworten Link Melden 0 am 16.08.2012 21:20

Tiere sind Lebewesen genau wie Menschen. Sie empfinden Schmerz und Gefühle wie z.B. Angst. Trotzdem werden Schweine, Rinder, Hühner usw. von Menschen wie Produkte oder Waren behandelt. Wir sperren sie ein, halten sie teilweise unter den schlimmsten Bedingungen, mästen und töten sie, um sie dann zu essen.

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)