Unglück bei Regatta Niederösterreich

Boot fing Feuer! Segler Hanakamp gerettet

Boot fing Feuer! Segler Hanakamp gerettet

Andreas Hanakamp (großes Foto: links, kleines Foto) kam mit dem Schrecken davon (© EPA/NIC BOTHMA/dapd - Bildmontage)

Andreas Hanakamp
Andreas Hanakamp (großes Foto: links, kleines Foto) kam mit dem Schrecken davon
Zwei Österreicher gerieten bei einer Segelregatta zwischen Palermo und Monte Carlo vor Sardinien in Seenot. Das Boot, auf dem sich auch Spitzensegler Andreas Hanakamp befand, fing plötzlich Feuer und sank. Die Besatzung blieb unversehrt und wurde gerettet.

Die Besatzung an Bord der 20 Meter langen "Coral" machte bange Minuten durch. Auf dem unter der Flagge der British Virgin Islands fahrenden Boot war aus bisher ungeklärter Ursache Feuer ausgebrochen. Die Besatzung versuchte zuerst den Brand selbst zu löschen, musste dann aber das Boot verlassen und in Rettungsfloße einsteigen.

Den Schiffbrüchigen gelang es, die Küstenwache der Insel Maddalena vor Sardinien zu alarmieren, die ihnen zur Hilfe eilte. Wie ORF Niederösterreich berichtete, befanden sich neben sechs Russen auch Olympiateilnehmer Andreas Hanakamp (46) und eine 54-jährige Klagenfurterin an Bord des Unglückbootes. Die "Coral" sank 80 Meter tief.

Küstenwache: "Mit dem Schrecken davon gekommen"
Die Segler seien wohlauf, berichtete die Küstenwache. "Sie sind mit dem Schrecken davon gekommen, sie mussten nicht medizinisch behandelt werden", sagte ein Kapitän der Küstenwache.

30 Boote nahmen an der internationalen Regatta zwischen Palermo und Monte Carlo teil. Hanakamp gilt als einer der bekanntesten und auch erfahrensten Segler Österreichs. Er nahm zwei Mal in der Starbootklasse an Olympischen Sommerspielen teil - 1996 in Atlanta (Platz 15) und 2004 in Athen (Platz 18).

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Niederösterreich

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)