Eigentümerwechsel Niederösterreich

St. Pölten zittert um Frequency-Festival

St. Pölten zittert um Frequency-Festival

Hoffentlich auch nächstes Jahr: Das Frequency in St. Pölten (© HERBERT P. OCZERET (APA))

Publikum beim Frequency
Hoffentlich auch nächstes Jahr: Das Frequency in St. Pölten
"Wir sehen uns im nächsten Jahr!", heißt es auf der Frequency-Facebook-Seite nach euphorischen Berichten über ein fulminantes Festival. Aber: Ob das Frequency auch 2013 an der Traisen über die Bühne geht, ist noch gar nicht fix. Denn jetzt wird verhandelt, ob der neue Eigentümer des Geländes auch Lust auf das Musikspektakel hat!

"Wir kommen 2013 gern wieder", sagt "Mister Frequency", Harry Jenner, "wenn St. Pölten und der Bürgermeister uns wieder begrüßen wollen." Stadtchef Matthias Stadler lässt keinen Zweifel: "Herzlich willkommen auch im nächsten Jahr."

An den Rahmenbedingungen werde sich nichts ändern, die Stadt profitiere vom Imagewandel zur Festivalstadt und klarerweise auch wirtschaftlich. Und die "negativen" Auswirkungen der Masseninvasion bekommt die Stadt immer besser in den Griff. Stadler: "Ganz wenige haben sich telefonisch beschwert."

Also alles klar fürs nächste Jahr? Nicht ganz. Denn das Festival nutzt das Riesenareal der Kopalkaserne. Und das hat den Eigentümer gewechselt. Ob der XXXLutz auch künftig  an Veranstalter Jenner vermietet oder schon das geplante Zentrallager baut, das steht in den Sternen. "Es ist nichts fix, die Verhandlungen laufen", bestätigt Eigentümer-Vertreter Fritz Seher gegenüber Heute.

Beate Steiner

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Niederösterreich

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)