Mädchen (14) attackiert Niederösterreich

Jetzt jagt Vater den Monster-Wels

Jetzt jagt Vater den Monster-Wels

Papa Helmut S. (56, re.) und Fischer Reinhard Skolek (63) jagen den Monster-Wels (© Denise Auer)

Wels-Fänger
Papa Helmut S. (56, re.) und Fischer Reinhard Skolek (63) jagen den Monster-Wels
Mittwoch drängten sich Reporter von Ö3 bis RTL am beschaulichen Felser See (NÖ). Der Grund: Der "Heute"-Bericht über einen Zwei-Meter-Wels, der die Schülerin Franziska S. (14) beim Schwimmen angefallen hat. Jetzt ist ihr Vater aufg Rachefeldzug.

Seit Sommerbeginn weiß der Informatiker Helmut S. (56), dass im klaren Felser See vor seinem Bungalow ein Riese lebt. Denn damals hatte der Hobbyfischer plötzlich einen zwei Meter großen Wels am Haken. Doch nach stundenlangem Kampf war das Flossentier stärker als der Mann am Ufer und sein Nachbar zusammen. Der Gigant riss sich los und verschwand.

+++ Riesen-Wels griff Schülerin an +++


Vergangenen Samstag fiel der Fisch die 14-jährige Tochter von Helmut S. an. Franziska kraulte mitten im See, als sie der Wels ins Bein biss und unter Wasser zog. In Panik strampelte sich die Schülerin frei, blutend rettete sie sich ans Ufer. Jetzt ist Vater Helmut auf Rache aus: "Mit reißfesten Angelschnüren und scharfen Haken mache ich Jagd auf das Biest." Der Informatiker weiß: Erst wenn er das Monster in die Pfanne haut, wird er das Lachen ins Gesicht seiner geschockten Franziska zurückbringen.

Lisa Steiner

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

9 Kommentare
sparmeisterin Routinier (15)

Antworten Link Melden 1 am 24.08.2012 01:32

laßt ihn leben! denn er hat mehr hirn als ihr!

20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 0 am 24.08.2012 01:22

sowieso nicht so einfach, wenn überhaupt.
Diese Fische sind klever und legen sich in eine für sie schutz bietende Stelle auf den Grund. Da kann Mann lange an der Angel kurbeln und ziehen und.....
Wenn der Rächer Pech hat, dann holt ihn sich der Wels sogar aus dem Boot, was schon einigen Petrijüngern auf Welsjagd passiert ist. Petri Heil, Petri Heil!

zapp84 Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 23.08.2012 11:47

Bis ans Ende kämpfe ich mit dir! Aus der tiefsten Hölle noch verfolge ich dich! Mit meinem letzten Atemzug speie ich dir meinen Hass entgegen, du verfluchter Wal (... oder Wels)

gaby13 Newcomer (1)

Antworten Link Melden 2 am 23.08.2012 11:41

Wie kann dieses Monster von Wels es wagen seinen Lebensraum in dem eingedrungen wird zu verteitigen weil wir Menschen, die angebliche Krönung der Evolution, dort planschen wollen, wie kann er nur so dumm sein, und den unterschied zwischen einem Köder, die Angler extra für ihn auswerfen, und einem menschlichen fuß nicht zu erkennen. Das gehört mit dem Tode bestraft! Diese Monster gehören so wie alle andern die sich nicht in Erfrucht vor uns zurückziehen, sondern ihren lebenraum verteidigen ausgerottet. Ich frage mich nur, wer ist das Monster, ich denke wir sind es, weil wir nicht akzeptieren, das nicht alles uns gehört, sondern auch andere Lebewesen das recht auf ihren Lebensraum haben

Emina90 Newcomer (2)

Antworten Link Melden 0 am 23.08.2012 18:17 als Antwort auf das Posting von gaby13 am

ich frage mich das selbe - "WER IST DAS MONSTER? - WIR SIND ES!!!"
ich kann dir nur zustimmen (gaby13).
Menschen können so grausam und falsch sein, es macht mich echt traurig, dass viele kein herz haben:(

SuiCune Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 23.08.2012 09:00

Wenn man keine Ahnung sollte man besser gar nichts zu einer Sache Sache sagen ...

1. wurden schon Exemplare mit 2,70 gefangen und weit über 100kg und Welse über 2 Meter sind keine Seltenheit mehr

2. Die Ruten halten das locker aus und das Boot ist auch nicht zu klein ! Es gibt Angler die ziehen im Bellyboat 2 Meter Kracher raus ohne Probleme. Ich kann dir also garantieren dass das Boot sicher einen Drill von einem 2 Meter Wels aushält !

Ich finde es nur wiedermal Witzig dass dieses Schundblatt mit einer reisserischen Story zum Quadrat den Lesern vorgaukelt der Wels sei ein Monster, Biest etc.

Wie Dumm muss man bitte sein um so einen Sch* zu drucken ? Aber bei dieser "Zeitung" wundert mich sowieso nichts mehr ...

Und die 2 angeschlagenen Möchtegern Angler wollen jetzt anscheinend den ganzen See von Raubfischen befreien - damit das Mädel wieder Lachen kann ... Die sollte mal besser den Artikel hier lesen, dann hat sie zu lachen genug.

20er Veteran (1003)

Antworten Link Melden 0 am 24.08.2012 16:45 als Antwort auf das Posting von SuiCune am

Um Gottes Willen, erzähl do Sowas nicht, sonst bricht ja gleich eine Hysterie aus und bald schon ist der Wels das Unheuer von Loch Ness. hahahahahahah

Der Kollege von Süßenbrunn dürfte wohl in die Kategorie fallen, denn obwohl ich den Waller nie richtig sah hab ich aber zweimal miterlebt, wie Er sich problemlos kleine Hunde geholt hat. Auch ein paar Enten haben die Leute schon gesehen.
Allerdings ist Bootfischen an dem teich verboten und vom Ufer aus kriegt den Kerl Niemand raus.
Zumindest bis jetzt noch Keinem gelungen!!

PetriHeil Newcomer (2)

Antworten Link Melden 4 am 23.08.2012 07:04

Als Badegast in einem See sollte man mit sowas rechnen. Ich mein so ein Wels ist keine Bestie, ja ok er wird groß und wenn schon immerhin muss man bedenken das man in den natürlichen Lebensraum des Tieres eintritt. Wenn man so eine Panik hat vor so einem Fisch hat dann sollte man nicht in einen See sondern ins Freibad gehen. Ausserdem wer kann garantieren das es 1. der einzige Wels in dem Gewässer ist und 2. wer garantiert das wenn die Herrschaften wirklich einen solchen Wels fangen, das es der ist der das Mädchen gebissen hat. Was kommt als nächstes wenn jetzt ein anderes Mädchen von einem Hecht gebissen wird, werden dann auch die ganzen Hechte aus dem See gefischt, weil es könnte ja der oder der oder der gewesen sein?
kann man das tier nicht einfach in einem anderen See aussetzten?? Sollte man sich mal überlegen.

skyrider Veteran (870)

Antworten Link Melden 0 am 23.08.2012 01:57

über den Europäischen Wels, Glauben schenken kann, wird so ein Kerlchen bis 1.5 Meter lang und bis zu 50 kg, schwer! Soll er als Ausnahme, noch länger und schwerer sein - dazu die Kraft, mit der dieser Brocken sich gegen den Zug der Angelrute wehren wird . . . und sollen die fotografierten Ruten auch reißfest sein: Dieses Boot wird entweder kentern oder die beiden Petri-Jünger kommen zu einer echten Kreuzfahrt über den Felser See! Nie und nimmer kriegen diese Beiden einen solchen Brocken in dieses Ruderboot! Nie! Oder doch: Wenn der alte Knabe Suicidgefährdet ist - und von selbst ins Boot springt!

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)