Polizei bittet weiter um Hilfe Niederösterreich

Erste Decken-Hinweise im Fall Kührer

Decke Borbo Orion

Ermittler versuchen weiter, den Täter mit Hilfe dieser Decke auszuforschen.

Decke Borbo Orion

Ermittler versuchen weiter, den Täter mit Hilfe dieser Decke auszuforschen.

Das Bundeskriminalamt sucht im Kriminalfall Julia Kührer weiter nach ehemaligen Käufern von Decken der Marke "Borbo Orion". Dabei handelt es sich um jenes Fabrikat, in dem die Leiche der jungen Pulkauerin in einem Erdkeller im Bezirk Hollabrunn (NÖ) eingewickelt gefunden worden war.

Seit Montag haben sich bereits mehrere Personen gemeldet, die Hinweise auf entsprechende Decken gaben. Die Meldungen werden laut Sprecher Mario Hejl nun ausgewertet und nach Wichtigkeit gereiht.

Das Bundeskriminalamt ersuchte in einer Aussendung Zeugen - insbesondere ehemalige Käufer, deren Decke in Verlust geraten ist, weitergegeben oder gestohlen wurde - sich unter der Telefonnummer (01) 24836/85025 bzw. 85026 zu melden. Die Decke hat eine Größe von 150 mal 200 cm und wurde zwischen 2004 und 2006 von der Großhandelsfirma Hausmann vertrieben. Insgesamt wurden 276 Stück in Österreich verkauft.

Julia Kührer war 2006 in Pulkau im Weinviertel spurlos verschwunden. Nach fünf Jahren vergeblicher Suche wurde das Skelett des 16-jährigen Mädchens in einem Erdkeller in Dietmannsdorf gefunden. Der Besitzer des Grundstücks, Michael K., gilt seither als dringend tatverdächtig. Den Ermittlern fehlen allerdings die Beweise.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Niederösterreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel