Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ebola

Lade Login-Box.

Beyoncé Favoritin bei MTV-Awards

Alle Infos zur Verleihung

Beyoncé Favoritin bei MTV-Awards

Die kuriosesten Hochzeitsbräuche

So lustig wird geheiratet

Die kuriosesten Hochzeitsbräuche

Kennen Sie sich mit Pilzen aus?

Schwammerl-Quiz

Kennen Sie sich mit Pilzen aus?

01.10.2012

Verunreinigungen in Korneuburg

Pharmariese gibt Wasser-Verseuchung zu

Flüssigkeit

Wasser ist gut für unseren Körper - aber nur, wenn es nicht verseucht ist. (© Fotolia)

Die Kwizda Agro GmbH sieht sich als Verursacher für die Verunreinigung des Korneuburger Grundwassers. Das Pestizid Clopyralid stamme aus dem Werk Leobendorf bestätigte Sprecherin Michaela Hebein am Montag. Die Analysen der vergangenen Tage hätten das ergeben. "Wir werden die Sanierungsmaßnahmen übernehmen."

Entsprechende Konzepte würden ausgearbeitet, sagte Hebein. Man müsse jedoch auch das Schadensbild sehen, um dann "so schnell wie möglich mit der Sanierung beginnen" zu können.

Hebein geht davon aus, dass das Clopyralid schon vor einem Schadensfall im Jahr 2010 ausgetreten sein muss. Damals war der Wirkstoff Thiamethoxam im Grundwasser festgestellt worden. Dass es auch Clopyralid gebe, habe Kwizda selbst erst vor etwa drei Wochen durch Global 2000 erfahren.

Keine weitere Verseuchung erwartet
Das Werk in Leobendorf sei jedenfalls sicher, betonte die Sprecherin. Es sei davon auszugehen, dass keine weiteren Eintritte ins Grundwasser erfolgen. Nach dem Schadensfall aus 2010 seien alle entsprechenden Maßnahmen gesetzt worden.

Im Zusammenhang mit dem durch Pestizide verunreinigten Grundwasser ermittelt die Staatsanwaltschaft Korneuburg wegen fahrlässiger Beeinträchtigung der Umwelt. Auf das Delikt stehen bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe, sagte Friedrich Köhl, Sprecher der Anklagebehörde, am vergangenen Freitag. Stehe der Verursacher rechtlich eindeutig fest, werde er die Sanierungskosten in vollem Umfang tragen müssen, hieß es aus dem Büro von Umweltlandesrat Stephan Pernkopf.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Stalker geht für drei Monate hinter Gitter

Richter + Stadtchef verfolgt

Stalker geht für drei Monate hinter Gitter

Erste Lizenz für Drohnenpilot

Korneuburger Fotograf

Erste Lizenz für Drohnenpilot

Sechs Jahre Haft für Ungarn

Zehn Häuser geknackt

Sechs Jahre Haft für Ungarn

Kutscher brach Tante Nase - 1 Jahr Haft

Geldstreit als Auslöser

Kutscher brach Tante Nase - 1 Jahr Haft




TopHeute


LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


VerkehrHeute

A22 Donauufer Autobahn: Wien Richtung Stockerau

B11 Mödlinger Straße: Mödling Richtung Schwechat

L129 Neulengbach - St. Pölten

B9 Preßburger Straße: Berg - Wien

B36 Zwettler Straße: Persenbeug - Zwettl

powered by ÖAMTC Verkehrsservice