Glaubensstreit

Streit um IS-Video: Algerier bedrohte Iraker mit Messer

Algerier soll Iraker mit einem Messer bedroht haben.

Mehr Fakten

Algerier soll Iraker mit einem Messer bedroht haben.

Glaubensstreit oder verschmähte Liebe? Al Hussein F. musste jetzt wegen eines Messerangriffs im Asylheim Bruck in Korneuburg vor Gericht. Der Algerier hatte mit seinem irakischen Zimmerkollegen oft über das Thema Glauben gestritten, schüchterte das Opfer immer mit IS-Parolen ein.

"Genau vor solchen Leuten bin ich geflüchtet. Als er mir wieder heftig mit dem IS drohte, filmte ich ihn dabei. Dann bekam er Angst wegen dem Video, forderte mit einem Messer eine Löschung", so der Iraker (41) beim Prozess. "Mein Zimmerkollege ist verliebt in mich, ich ließ ihn abblitzen. Darum filmte er mich, das ist nur Rache", so der Algerier.

Richter Manfred Hohenecker schüttelte zwei Mal den Kopf: Erstens glaubte er dem Algerier nicht – neun Monate Haft (nicht rechtskräftig). Zweitens in Richtung des Angeklagten: "Ihr Asylantrag ist trotz dreier Vorstrafen bereits positiv, jener vom unbescholtenen Opfer jedoch noch nicht."

BILDER DES TAGES

21.03.2017: Irakische Sicherheitskräfte gegen IS-Kämpfer
21.03.2017: Irakische Sicherheitskräfte überprüfen vor einem Einsatz gegen IS-Kämpfer in der Altstadt von Mossul ihre Munition.

Leser-Upload

Ihre Meinung