"Weibliche Gäste begrapscht"

Erste Bar erteilt nun allen Asylwerbern Lokalverbot

Laut Besitzerin habe es sexuelle Übergriffe von Asylanten in ihrem Lokal gegeben.

Laut Besitzerin habe es sexuelle Übergriffe von Asylanten in ihrem Lokal gegeben.

Mehr Fakten
Laut Besitzerin habe es sexuelle Übergriffe von Asylanten in ihrem Lokal gegeben.

Laut Besitzerin habe es sexuelle Übergriffe von Asylanten in ihrem Lokal gegeben.

Auch in Österreich häufen sich die Anzeigen wegen sexueller Belästigungen durch Flüchtlinge. Jetzt hat ein Lokal in Oberösterreich radikal reagiert und sperrt grundsätzlich alle Asylwerber aus.

"Seit November haben wir immer wieder Probleme mit einer Gruppe Männer. Sie begrapschen und begaffen unsere weiblichen Gäste", sagt Karin Siebrecht-Janisch, Chefin der Bad Ischler Bar "Charly’s". Sie spricht von etwa 25 bis 30 Asylwerbern. Wegen dieser Gruppe kommen angeblich viele Frauen nicht mehr: "Ich musste etwas machen, wir fühlen uns verpflichtet, unsere Gäste zu schützen." Bei der Bad Ischler Polizei liegen keine Anzeigen zu den Vorfällen vor.
Laut "Bezirksrundschau" glauben die Beamten sogar an eine "Nachahmungsgeschichte" nach Köln (D), wo in der Silvesternacht Frauen massenhaft belästigt wurden. Doch Siebrecht-Janisch, verheiratet mit einem Holländer indonesischer Abstammung, fühlt sich nicht ernst genommen: "Ich habe diese Vorkommnisse selbst gesehen – lange vor Köln. Wir waren sogar in der Flüchtlingsunterkunft, um ein Gespräch zu führen. Da hieß es nur: 'Das können wir uns nicht vorstellen.'"
Ted wird geladen, bitte warten...

Ihre Meinung

Diskussion: 43 Kommentare