Wegen Brandschutz-Geschäfte

Feuerwehr-Chef ins Zwielicht geraten

Brand im Linzer Ursulinenhof

Verweis! Branddirektor Gerhard Greßlehner

Mehr Fakten
Brand im Linzer Ursulinenhof

Verweis! Branddirektor Gerhard Greßlehner

Wenn es stimmt, dann wäre es ein starkes Stück, das sich der Linzer Branddirektor Gerhard Greßlehner geleistet hat – und wofür er laut Magistratsdirektor Erich Wolny auch einen Verweis erhalten hat.


Der brenzlige Fall: Der Feuerwehr-Chef der Landeshauptstadt betreibt nebenbei noch das Brandschutzunternehmen „Fire X“. Dieses hat laut Wolny Brandschutz-Konzepte für Linzer Unternehmen erstellt – obwohl in Greßlehners Vertrag als Branddirektor klar steht, er dürfe keine Aufträge aus der Stadt annehmen.

Denn: Es solle verhindert werden, dass der oberste Feuerwehr-Mann von Linz Konzepte abnickt, die seine eigene Firma erstellt hat – wegen der schiefen Optik.

Hat er nun Aufträge trotz der Vertragsklausel angenommen? „Nein“, sagt Greßlehner gegenüber Heute. Besagte Konzepte habe nicht er, sondern der Mehrheitseigentümer seiner Firma auf eigene Rechnung gemacht.

Fragt sich nur, warum er dann einen Verweis bekommen hat …

Gerald Schwab

Ihre Meinung