Mordalarm in Wels Oberösterreich

Ärzte rätseln über Mann mit Schussverletzung

Ärzte rätseln über Mann mit Schussverletzung

(© APA (Rubra))

Polizei
Die Polizei steht vor einem Rätsel: In Wels ist Donnerstagabend ein Mann im Krankenhaus an Schusswunden gestorben. Er hatte Stichwunden am Oberkörper gespürt. Offenbar ist er angeschossen worden. Wer der Mann ist, und wo er angeschossen wurde, ist unklar.

Ein Mann steigt Donnerstagabend gegen 20 Uhr in der Grieskirchner Straße in Wels nahe einer Tankstelle aus seinem Fahrzeug. Er verspürt einen Stich am Oberkörper. Ein Passant hilft dem Verletzten und bringt ihn in das nahe gelegene Krankenhaus. Dort stellen die Ärzte fest: Der Mann hat eine Schussverletzung!

Wer war dieser Mann?
Eine Notoperation verlief erfolglos: Das Opfer, ein Ausländer, verstarb wenig später. Er hatte keine Dokumente bei sich. Daher ist die Identität des Opfers noch unklar. Zunächst ging die Polizei davon aus, dass es in einer Wohnung zu einer Schießerei gekommen war. Der Verletzte wurde dann von einem Begleiter mit dem Taxi ins Krankenhaus eingeliefert. Die Obduktion des Mannes erfolgt im Laufe des Tages.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
zombie1969 Routinier (40)

Antworten Link Melden 0 am 18.11.2011 10:33

sind Ausländer in solche Taten verwickelt. Man muss sich schon fragen welchen respekt die gegenüber dem Gastland haben dass sie sich derart aufführen. Und das obwohl die Migranten auch noch Sozialgelder erhalten das man bedürftigen Einheimischen vorenthält

Fotoshows aus Oberösterreich (10 Diaserien)