Erfolg für Oberösterreichs Polizei Oberösterreich

Langsamster und schnellster Autofahrer erwischt

Polizei Alarmfahndung Razzia Kontrolle

Der Freigänger machte sich vor der Kontrolle aus dem Staub

Polizei Alarmfahndung Razzia Kontrolle

Der Polizei in Oberösterreich ging ein Raser in die Falle, der doppelt so schnell unterwegs war, als erlaubt. Zuvor erwischten die Polizisten eine Frau, die wegen Haschisch wie eine Schnecke fuhr.

Fast doppelt so schnell wie erlaubt ist ein 20-jähriger Autofahrer in der Nacht auf Donnerstag über die Westautobahn (A1) in Oberösterreich gerast. Er wurde im Bereich einer Baustelle zwischen Vorchdorf und Steyrermühl (beide Bezirk Gmunden) mit 154 statt der erlaubten 80 km/h geblitzt. Gegenüber der Polizei sprach der junge Lenker, der nur im Besitz eines vorläufigen Führerscheins war, von einer "Lappalie". Das teilte die Sicherheitsdirektion mit.

Im Bezirk Urfahr-Umgebung hingegen beobachteten Polizisten Mittwochabend einen Pkw, der sehr langsam unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die 33-jährige Lenkerin offenbar unter Drogen stand. Eine Untersuchung durch den Amtsarzt ergab eine Beeinträchtigung durch THC und Morphin. Der Lebensgefährte der Frau, ihre Tochter und eine Freundin des Mädchens mussten die Heimreise mit einem Taxi antreten. Auch der Mann war nicht mehr im Besitz einer gültigen Lenkerberechtigung, so die Sicherheitsdirektion.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Oberösterreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel