2500 Euro Schaden Oberösterreich

Wildernde Hunde reißen 11 Schafe in OÖ

Kamerunschafe haben ein besonders dichtes Fell, doch bei Hundebissen schützt auch die dichte Wolle nicht

Kamerunschafe haben ein besonders dichtes Fell, doch bei Hundebissen schützt auch die dichte Wolle nicht

Kamerunschafe haben ein besonders dichtes Fell, doch bei Hundebissen schützt auch die dichte Wolle nicht

Kamerunschafe haben ein besonders dichtes Fell, doch bei Hundebissen schützt auch die dichte Wolle nicht

In Neukirchen an der Enknach (Bezirk Braunau) sind in der Nacht auf Sonntag elf Kamerunschafe gerissen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass mindestens zwei wildernde Hunde auf die eingezäunte Weide gelangt sind und die Tiere getötet haben. Das teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Montag mit.

Als der 75-jährige Besitzer der Tiere am Sonntag früh auf die Weide kam, fand er die Kadaver dort vor. Der Schaden beträgt rund 2500 Euro. Von den Hunden fehlte vorerst jede Spur.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Oberösterreich (10 Diaserien)