Eltern klagen an Oberösterreich

"Unser Andi wurde im Urlaub ermordet"

"Unser Andi wurde im Urlaub ermordet"

Heinrich und Hannelore K. trauern um Sohn Andreas (17). Er stürzte vom Hotel "Obelisco" in den Tod. (© Alexandra Pilz)

Balkonsturz Mallorca - Eltern
Heinrich und Hannelore K. trauern um Sohn Andreas (17). Er stürzte vom Hotel "Obelisco" in den Tod.
Die Tragödie um einen auf Mallorca (Spanien) zu Tode gestürzten Lehrling aus Mattighofen (OÖ) weitet sich zum echten Kriminalfall aus: Jetzt klagen die Eltern von Andreas K. (17) an: "Unser Sohn wurde im Urlaub umgebracht!"

Mord-Alarm: Nachdem der Metalltechniker Andreas K. beim Sturz vom Balkon des Hotels "Obelisco" zu Tode kam, haben seine Eltern jetzt schwere Vorwürfe gegen die spanischen Behörden erhoben. "Die Überwachungskameras wurden nicht ausgewertet, am angeblichen Tatort wurden keine Fingerabdrücke und keine DNA-Spuren von Andi entdeckt", so Vater Heinrich (50). Und er geht noch weiter: "Meinem Sohn wurden 280 Euro gestohlen, nach seinem Tod vertelefonierte jemand mit seinem Handy 1000 Euro. Ich bin mir sicher, dass ihm K.o-Tropfen verabreicht worden sind, er getötet wurde!" Der Unternehmer hat nun einen Privat-Detektiv engagiert und sucht vor Ort mit Plakaten nach Zeugen.

Das Drama: Die Eltern hatten Andreas und Bruder Phillip (26) den Urlaub bezahlt ("weil sie so fleißig waren") – nach knapp neun Stunden auf der Party-Insel war Andreas tot. Unfassbar: Seit Jänner stürzten bereits 19 Mallorca-Urlauber vom Balkon ...

T. Staisch/M. Jelenko

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
unbekannt Veteran (118)

Antworten Link Melden 0 am 29.08.2012 10:58

das schlimmste im leben ist es wenn man ein kind auf so grausame weise verliert ..da kommen einen wieder eigene probleme so klein und nichtig vor ....alles geld der welt kann das kind nimmer zurück geben

Fotoshows aus Oberösterreich (10 Diaserien)