Wohnhausbrand in Gramastetten Oberösterreich

10 Personen aus Flammenhölle gerettet

Brand in Gramastetten

160 Feuerwehrmänner löschten bis in die Morgenstunden den Brand im Vierkanthof.

Brand in Gramastetten

160 Feuerwehrmänner löschten bis in die Morgenstunden den Brand im Vierkanthof.

Meterhohe Flammen schlugen bereits aus dem Gebäude, als die Feuerwehren eintrafen! In Gramastetten (Bez. Urfahr-Umgebung) stand in der Nacht auf Montag ein in ein Wohnhaus umgebauter Bauernhof in Vollbrand. Zehn Bewohner konnten sich im letzten Moment noch aus der Flammenhölle befreien.

Frau warnte Mitbewohner vor Feuer
Geschockt und um Worte ringend standen die Mieter vor der Ruine. Manche von ihnen waren nur mit dem Pyjama bekleidet – sie wurden von dem Feuer im Schlaf überrascht. „Ich bin aufgewacht, habe die Flammen gesehen und sofort laut geschrien, damit mich jeder im Haus hört“, beschreibt eine Bewohnerin die dramatische Situation in der Nacht.

300.000 Euro Schaden
160 Einsatzkräfte von acht Feuerwehren kämpften bis in die frühen Morgenstunden gegen das Feuer an. „Beinahe der komplette Dachstuhl wurde ein Raub der Flammen“, berichtet Kommandant Reinhard Hackl von der Feuerwehr Koglerau. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Der Schaden ist allerdings mit rund 300.000 Euro beträchtlich. 

Mehr Bilder vom erfolgreichen Löscheinsatz der Feuerwehren gibt es hier.

 


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Oberösterreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel