Anzeige wegen Entenjagd Oberösterreich

Streit zwischen Tierheim und Jagdverein entbrannt

Streit zwischen Tierheim und Jagdverein entbrannt

Drei Enten des Tierheims wurden vom Nachbar erschossen (© Fotolia.com)

Drei Enten des Tierheims wurden vom Nachbar erschossen
Drei Enten des Tierheims wurden vom Nachbar erschossen
Im Zuge einer Entenjagd in Lochen (OÖ) ist ein wilder Streit zwischen einem Tierheim und der örtlichen Jagdgesellschaft entbrannt.

Auslöser des Streits sind Enten, die auf einem Grundstück neben einem Tierheim abgeschossen worden waren. Am frühen Sonntagnachmittag, während gerade mehrere Besuchergruppen über das Gelände des Tierheims geführt wurden, sollen Besucher durch mehrere Schüsse erschreckt worden sein. "Wir gingen sofort in Richtung der Schüsse und trauten unseren Augen nicht, als der Nachbar mit geschultertem Gewehr drei unserer geretteten Enten tot in der Hand hielt", so Johanna Stadler, Geschäftsführerin der Pfotenhilfe.

Die Kinder in der Besuchergruppe seien in Tränen ausgebrochen, der Rest der Gruppe habe sich geschockt gezeigt, so die Schilderung der Pfotenhilfe. "Er stand direkt neben seinem Teich, muss sie also aus kürzester Distanz erschossen haben." Soweit die Version des Tierheims.

Der Schütze sieht den Vorfall allerdings komplett anders: "Ich habe mit drei Kollegen aus der Jagdgesellschaft Enten gejagt. Dabei handelte es sich um Wildenten, die zum Verzehr bestimmt sind", so Christian Kobler im Gespräcvh mit Heute.at. Die "Besucher" hätten seinen Grund betreten und ihn und seine Kollegen wüst beschimpft. "Wir haben die fünf Wildenten auf unserem eigenen Grundstück erlegt", erklärt Kobler.

Pfotenhilfe erstattet Anzeige
"Immer wieder hören wir Schüsse in unmittelbarer Grundstücksnähe und wundern uns, dass Katzen verschwinden, deshalb haben wir uns schon lange so etwas gedacht, aber nie direkt beobachten können", so Stadler. Dazu kontert Kobler: "Das ist die reinste Unterstellung an mich und den Jagdverein und grenzt an Rufmord. Wir schießen keine Katzen!"

Trotzdem will das Tierheim den Vorfall dem Anwalt der Pfotenhilfe übergeben.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

2 Kommentare
siska Veteran (1377)

Antworten Link Melden 0 am 03.10.2012 08:06

...der NICHT auch auf Katzen schiesst! Ist doch legendär, dass die auf alles knallen, was ihnen vor die Flinte kommt! Und ich habe schon von anderen Leuten gehört, dass ihnen von einem Jäger eine Katze abgeknallt wurde. Schiessteufel, elende!

josef4 Veteran (169)

Antworten Link Melden 0 am 04.10.2012 20:37 als Antwort auf das Posting von siska am

wenn sich der Landesjägermeister und die gesamte Jägerschaft nicht von solchen Schießwütigen Kollegen distanzieren und auch dessen Jagdschein einziehen,werden diese Typen der gesamten Jagdelite einen äußerst schlechten Ruf bringen,ich weiß wovon ich spreche mein Großvater war Oberjagdaufseher, und hatte solche Typen sofort entlassen,
Jagen heißt auch Hegen und Pflegen, nicht die Enten aus Nachbars Garten zu erlegen. mfg.Josef4

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Oberösterreich (10 Diaserien)