Bittere Kälte

19 Pfarren werden im Winter zu Wärmestuben

Wärmestube

Caritas-Generalsekretär Klaus Schwertner (re.) besuchte Wärmestube in Margareten

Mehr Fakten
Wärmestube

Caritas-Generalsekretär Klaus Schwertner (re.) besuchte Wärmestube in Margareten

Das Leben auf der Straße ist bei Temperaturen unter null Grad besonders hart. Ab sofort stehen 19 Wärmestuben – um zwei mehr als noch im letzten Winter – offen.

Obdachlose sind genauso willkommen wie Menschen, die zu wenig Geld zum Heizen haben. Die Pfarren wechseln sich ab: Dadurch hat jede der 19 Wärmestuben an einem Tag in der Woche offen. Hier gibt es auch etwas zu essen und ein offenes Ohr für Probleme.

"Unser aller Motto muss lauten: Kein Mensch darf auf Wiens Straßen erfrieren!", so Caritas-Geschäftsführer Klaus Schwertner. Im vergangenen Winter kamen 5.673 Menschen in Wärmestuben.

Wer helfen will, bringt Brot und Aufstriche vorbei. Infos: www.pfarrcaritas.at


 

Orte: Wien

Ihre Meinung