Antworten von Kardinal Christoph Schönborn: Offene Türen – offene Herzen

Heute ist es wieder so weit: Die "Lange Nacht der Kirchen" öffnet mehr als 700 Kirchentüren aller christlicher Konfessionen. Heute Nacht stehen alle diese Kirchen wirklich allen offen. Seit vielen Jahren kämpfe ich landauf, landab dafür, dass unsere Kirchen offen sind. Für mich ist eine geschlossene Kirchentür immer etwas Schmerzliches, Sinnwidriges. Die Kirche ist doch das "Gotteshaus".

Wenn Gott für alle Menschen ein offenes Herz hat, dann müssen doch seine Häuser offene Türen haben. Ich weiß schon: Sorge vor Dieben, Vandalismus, Schwierigkeiten beim Überwachen … Wer offene Kirchen will, der findet auch Wege, mit den Schwierigkeiten fertig zu werden. Heute Nacht freue ich mich. Heute sind die meisten Kirchen sogar in der Nacht offen. Alle können einfach einmal vorbeischauen, hineinkommen. Überall ein reichhaltiges Programm: Türme können bestiegen, Themen diskutiert, Kirchenmusik kann gehört, Unbekanntes besichtigt werden.

Die "Lange Nacht der Kirchen" ist für mich jedes Jahr eine Gelegenheit, freudig festzustellen, wie viel Lebendigkeit und Ideenreichtum in unseren Pfarren und kirchlichen Zentren herrscht. Heute will ich einfach da und dort vorbeischauen, mich überraschen lassen von Begegnungen mit Menschen – und mit Gott. Er ist ja der eigentliche Gastgeber in all seinen Häusern. Heute Nacht lädt er uns besonders ein.

Informationen: www.langenachtderkirchen.at

Ihre Meinung