Alle Fakten zu:
Polizei geht Pyromanin ins Netz

Brandstifterin legte 16 Feuer in 2 Jahren

Die Polizei hat nach zwei Brandlegungen an Müllcontainern in Wien-Favoriten eine Verdächtige festgenommen, die sich mittlerweile als Serienbrandstifterin entpuppt hat. Mindestens 16 Mal soll die heute 27-jährige Arbeiterin in den vergangenen zwei Jahren Feuer gelegt haben, meist im Einzugsbereich ihrer Wohnung, mehrere Male sogar im eigenen Stiegenhaus.

Als Grund gab sie "persönliche Probleme" an, aber auch Langeweile, berichtete Polizeisprecherin Adina Mircioane. Zwischen 1.00 und 2.00 Uhr brannten in der Troststraße und in der Leibnizgasse Müllcontainer.

In unmittelbarer Nähe der beiden Tatorte stieß die Funkstreife "Julius 2" auf die verdächtige 27-Jährige. In ihrer Wohnung entdeckten die Polizisten zwei "Bekennerschreiben" zu weiteren Brandstiftungen.

Schlussendlich gab die Frau zu, mindestens 16 Mal Papiermüllcontainer, Kellerabteile und Dämmmaterial auf Baustellen angezündet zu haben. Mit den Taten habe sie auf ihre Probleme aufmerksam machen wollen, gestand sie.

Die Frau wurde in die Justizanstalt Josefstadt überstellt. Bei den Bränden wurde nie jemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich laut der Polizeisprecherin auf mehr als 40.000 Euro.

Orte: Wien Favoriten

Ihre Meinung