Protest gegen blaue Kundgebung

Liesinger Kirchenglocken läuten gegen die FPÖ

Glocken läuten gegen die FPÖ

SYmbolfoto

Mehr Fakten
Glocken läuten gegen die FPÖ

SYmbolfoto

Die FPÖ hat am 14. März zu einer Kundgebung gegen das Asylwerber-Übergangsquartier in der Ziedlergasse aufgerufen. Am Liesinger Platz sollen sich die Asyl-Gegner versammeln. Widerstand dagegen gibt es von den Pfarren Liesings. Punkt 18 Uhr werden die Glocken aller Liesinger Kirchen für fünf Minuten läuten. Und die Grünen riefen zur Gegen-Demo: 4.000 haben sich angemeldet.

Organisatorin Petra Kollars weiß laut eigenen Angaben um die Sorgen und Ängste der Bevölkerung, die teilweise durchaus nachvollziehbar seien. Ein lautstarker Protest gegen die Flüchtlingsunterkunft sei allerdings falsch.

Mit dem Glockenläuten will man "auf einen anderen Weg aufmerksam machen". Menschen sollen das Gefühl haben, hier willkommen zu sein. Die Pfarrgemeinden unterstützen die Flüchtlinge.

Das Übergangsquartier in der Ziedlergasse ist der FPÖ seit längerem ein Dorn im Auge. Seit Wochen wird gegen die Unterkunft in einem ehemaligen Bürogebäude gewettert. Für die Kundgebung am 14. März hat sich auch der blaue Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer angesagt.

4.000 Teilnehmer bei Gegen-Demo
Die Grünen riefen zur Gegen-Demo: Insgesamt werden bis zu 4.000 Teilnehmer (!) erwartet, und die Kirchenglocken der Umgebung sollen dabei läuten.
Ort des Artikels

Ihre Meinung

Diskussion: 24 Kommentare