Urteilsverkündung

Neun Monate Haft für Autoraser von Wien

Raser Wien Prozess

Stefan W. (22) beim Prozess. Seinen BMW zertrümmerte er auf der Flucht.

Mehr Fakten
Raser Wien Prozess

Stefan W. (22) beim Prozess. Seinen BMW zertrümmerte er auf der Flucht.

Alltagsdelikt, großes Aufsehen: Ende August war der Wiener Heroin-Junkie Stefan W. (22) wieder einmal in Geldnot und derart high, dass er die Aufschrift "Appel" auf einem Firmenwagen für "Apple" hielt – und fette Beute vermutete. 

Einbruch also, doch mehr als ein Autoradio war nicht zu holen. Zweite Pleite: Ein Augenzeuge alarmierte die Polizei. Stefan W. sprang in seinen alten BMW – und machte Schlagzeilen. Denn verfolgt von Funkstreifen raste der gelernte Kfz-Mechaniker mit 160 km/h nachts durch vier Bezirke. In Auhof landete er an einer Laterne.
Beim Prozess am Mittwoch war Stefan W. zerknirscht und gut gecoacht von Anwalt Normann Hofstätter: "Es tut mir leid. Und ich will endlich weg von meiner Sucht." Im Publikum wischten sich Mama, Bruder und Freundin die Augen. Das Urteil mit Augenmaß: neun Monate unbedingt. Bis zu fünf Jahre Haft hatten gedroht.

W. Höllrigl

Orte: Wien

Ihre Meinung