Falsch abgesperrt

Offene Wohnungstür führt Polizei zu Hanfplantage

Cannabis-Plantage

Eines der Grow-Zelte mit der verbotenen Aufzucht.

Mehr Fakten
Cannabis-Plantage

Eines der Grow-Zelte mit der verbotenen Aufzucht.

Eine der eher unangenehmen Nebenwirkungen des Konsums von Marihuana ist die damit verbundene Vergesslichkeit. Diese dürfte einem Mann in Simmering zum Verhängnis geworden sein. Weil er die Wohnungstür vermutlich falsch zugesperrt hatte, entdeckte die von Nachbarn wegen Lärmbeslästigung alarmierte Polizei insgesamt 47 Hanfpflanzen in seiner Wohnung.

+++ Bürger fordern: Cannabis raus aus dem Suchmittelgesetz +++


Die Beamten waren eigentlich wegen einer Lärmbelästigung in das Haus gerufen worden, vermuteten einen Einbruch in einer Wohnung und stießen schließlich auf die Pflanzen, so eine Aussendung der Exekutive.

Die Polizisten wurden in dem Mehrparteienhaus auf eine offen stehende Wohnungstüre aufmerksam. Als sie dann noch Geräusche im Inneren wahrnahmen, vermuteten sie einen Einbruch, forderten Verstärkung an und durchsuchten die Räumlichkeiten. Dabei fanden die Einsatzkräfte in der leer stehenden Wohnung zwei Growzelte samt 47 bereits in Blüte befindlichen Hanfpflanzen. Der Mieter wurde angezeigt.
Ort des Artikels

Ihre Meinung