Alle Fakten zu:
Beim Graben gefunden

Polizei entschärft Russen-Rakete im Augarten

Am Montag erlebten Arbeiter im Augarten eine gefährliche Überraschung. Unter der Erde lag seit dem 2. Weltkrieg ein Geschoss einer "Stalinorgel". Der Entminungsdienst musste ausrücken, verletzt wurde niemand.


Geschoss einer russischen "Stalinorgel"

Geschoss einer russischen "Stalinorgel"

Im zweiten Weltkrieg setzten die Russen die sogenannte "Stalinorgel" ein. Ein gefürchteter Mehrfachraketenwerfer, mit dem auch Wien beschossen wurde. Eines der Geschosse blieb bis jetzt als Blindgänger im Augarten, nahe dem Flakturm, liegen.

Am Montag, gegen 11.14 Uhr stieß ein Arbeiter bei Baggerarbeiten im Augarten auf die noch nicht explodierte Russen-Rakete.

Das zwei Meter lange und 100 Kilo schwere Kriegsrelikt wurde vom Entminungsdienst entschärft und abtransportiert, berichtete die Polizei am Dienstag. Verletzt wurde niemand.

Ihre Meinung