Tritte ins Gesicht

Räuber-Bande prügelt Wiener Kellnerin halb tot!

Kellnerin Prügelattacke

Furchtbar misshandelt: Opfer Sabine

Mehr Fakten
Kellnerin Prügelattacke

Furchtbar misshandelt: Opfer Sabine

Aus dem Spitalsbett wandte sich jetzt das Opfer eines unfassbar brutalen Überfalls an die "Heute"-Leser: "Ich will alle warnen! Die Gewalt nimmt zu, jeder muss vorsichtiger sein", so die mutige Frau.

In der Nacht zum Samstag wollte Sabine W. (Name von der Redaktion geändert) als letzte Mitarbeiterin ein Lokal in der unteren Mariahilfer Straße zusperren. Als sie die Tür öffnete, traf sie ein wuchtiger Schlag am Kopf. "Als Nächstes spürte ich, wie ich am Boden lag und mir mehrere Männer mit voller Wucht ins Gesicht traten", so die 25-Jährige.

Obwohl die Frau um Gnade bettelte, hörte die furchtbare Prügelorgie nicht auf: "Einer schlug weiter auf mich ein, gleichzeitig suchten andere im Lokal die Tageslosung." Schließlich ließen die Angreifer das Opfer im eigenen Blut liegen, rannten davon: "Ihnen war völlig egal, ob ich lebe oder tot bin!"

Vor dem Angriff hatten Unbekannte an die Fenster des geschlossenen Lokals geklopft, als die 25-Jährige die Abrechnung machte. Die Polizei sucht nun nach vier Männern, will die Bande durch Auswertung von Überwachungskameras überführen.

Sabine W. möchte, dass ihr Schicksal die Menschen warnt: "Wien ist brutaler geworden, bitte passt auf euch auf!"

Derzeit erholt sich die Wienerin in einem Spital von den schweren Verletzungen (Augenbogenbruch, Jochbeinverletzung, viele Blutergüsse).

Orte: Wien

Ihre Meinung

Diskussion: 43 Kommentare